…der Verlag C.H Beck

Viviane Reding bringt „Palandt“ und
„Münchener Kommentar“ in die Bild

Zur Eröffnung des Deutschen Juristentages in München schwärmte Viviane Reding (61), EU-Justizkommissarin, laut Bild-Zeitung von der Gründlichkeit deutscher Rechtsfachinformationen. Als Beispiel nannte sie ausdrücklich den Palandt und den Münchner Kommentar aus dem Hause C.H.Beck.

Sie sei schwer beeindruckt von der Gründlichkeit und Arbeitsweise deutscher Juristen. „Tausendseitige juristische Kommentare wie den Palandt oder den Münchner Kommentar – so etwas gibt es nur in Deutschland“, zitiert Bild die Luxemburgerin aus Ihrer Rede gestern beim 69. Deutschen Juristentag. Damit wurde aktenkundig, dass beide C.H. Beck-Schwergewichte es über die Grenzen hinaus zur Bekanntheit gebracht zu haben und zum weiteren Symbol deutscher Gründlichkeit aufgestiegen sind. „Nur deutsche Juristen ziehen mit solch schweren Büchern beladen in Vertragsverhandlungen oder vor Gericht.“ Und: „In keinem anderen Land ist es üblich, in kleinster Schrift auf äußerst dünnem Papier alle Paragrafen von vorne bis hinten juristisch erörtern zu lassen“, so Reding, durchaus zum Amusement deutscher Juristen, die wahrscheinlich bereits entsprechende Karikaturen vor Augen sahen…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.