… Galiani-Verleger Wolfgang Hörner

Besprechungen reißen nicht ab: Wolfgang Hörner mit
„Nichts als die Welt“

Mit seinem Buch Nichts als die Welt hat Wolfgang Hörner richtig Furore gemacht im Feuilleton. Der Prachtband mit seinen 682 Seiten im A4 Format ist „eine verlegerische Leistung“, schickte Deutschlandradio Kultur beispielsweise in den Äther.

In dem Buch hat Georg Brunold Reportagen und Augenzeugenberichte aus 2500 Jahren zusammengestellt. Das ganze auf schönem Papier und mit einem Leineneinband, der sich gern in die Hand nehmen lässt. „Nichts als die Welt ist neben der fantastischen Übersetzung von Bolanos 2666 mindestens das Buch des Jahres“, schreibt die Berliner Zeitung und empfiehlt: „Für den Feierabend, den Urlaub, die Schweinegrippe oder als Weihnachtsgeschenk. Für Freunde, für Sie selbst und ja, für Ihre Kinder“, so Rezensent Matthias Schnitzler weiter. Und die FAZ fragt rhetorisch: „Wann fällt einem schon ein Buch in die Hand, das schlicht perfekt ist?“ und sieht es als „Bekenntnis zum gedruckten Buch“. Und bei Literaturen erreichte es im November Platz 1 der Sachbuchbestenliste.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.