… Oliver Schwarzkopf: „Noch nie wurde Belletristik von uns so gefeiert!“

Der Spiegel feiert in der heutigen Ausgabe den Erzählband Die letzte Amerikanerin der US-Schriftstellerin Elizabeth Ellen auf einer ganzen Seite. Ihr Verleger Oliver Schwarzkopf ist begeistert: „Der Rezensent Georg Diez ist des Lobes voll, noch nie wurde Belletristik von uns so gefeiert!“ – was ihn „noch mehr freut als meine verlorenen Pfunde“: Er ist 40 (!) Pfund leichter als vor einem Jahr.

Zum Buch durch Klick auf das Foto

Diez im Spiegel: „Die Geschichten von Elizabeth Ellen sind Beschwörungen. Sie umkreisen wieder und wieder das eine Thema, die Zumutung, die Kränkung, die die eigene Kindheit ist. Sie suchen, nicht verzweifelt, eher störrisch, einen Ausweg, mit jedem Satz.«

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.