Werner Köhler und Reinhold „Rinaldo“ Joppich

Trotz dieses grimmigen Lächelns:
Reinhold Joppich freut sich!

„Iris Berben steht auf Werner Köhler“: Diese Schlagzeile heute im Kölner Express hat nicht nur K&W-Vertriebschef Reinhold Joppich erfreut, sondern sicher den Lit.Cologne-Macher Werner Köhler:

Der Start seines Buches „Drei Tage im Paradies“, an dem Köhler drei Jahre gearbeitet und das der Kölner Buchhändler Klaus Bittner lektoriert hat (Köhler im BuchMarkt 1/2011, S. 152: „im Verlag gab es keinen Lektor, der sich altersmäßig in meinen Protagonisten hätte einfühlen können“) wird am 1. März mit einer fröhlichen Party gefeiert; vorab hat sich jetzt aber schon der Express zu dieser Schlagzeile hinreißen lassen. Die Vorgeschichte: K&W-Verleger Helge Malchow hatte Iris Berben vor Weihnachten das Buch geschickt, weil sich Köhler und Berben über die Lit.Cologne kennen. Sie sandte darauf diese SMS, die jetzt als Aufkleber das Cover ziert: „Spannend, verstörend, berührend. Was für ein Buch!“ – und natürlich hat das der Verlag dem Kölner Boulevard-Blatt gesteckt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.