Die Bücher bei „Druckfrisch“ am Sonntag

In der nächsten Ausgabe von „Druckfrisch am Sonntag, 27. Oktober 2013, um 23.35 Uhr, trifft Denis Scheck in Frankfurt den 83-jährigen Philosophen und Historiker Kurt Flasch, der ihm seine Zweifel am Glauben erklärt. Ud er spricht mit der 43-jährigen Lyrikerin Sabine Scho über ihre Poesie des Zoos.

Die Bücherliste:

Kurt Flasch: „Warum ich kein Christ bin“ (C.H. Beck)

Scheck: „Verschwenderische Bischöfe, Missbrauchsskandale an Internaten, antisemitische Bruderschaften – es gäbe genügend Gründe, um mit einiger Skepsis auf die katholische Kirche zu schauen. Kurt Flasch aber, als Fachmann für antike und mittelalterliche Philosophie mit den Quellen des Christentums vertraut, schaut über aktuelle Anlässe hinaus. Seine Kritik gilt nicht dem heutigen Zustand der Amtskirche, sondern der christlichen Lehre selbst. Der 83-Jährige tut dies mit gelassenem Blick, analytischer Schärfe, ohne Zorn, freundlich, geistreich. Seine Ausführungen gehören zum Profundesten, das in jüngerer Zeit über die Kirche geschrieben wurde. Und seine Fragen lassen sich oft ohne Weiteres auch an andere Religionen stellen – an den Islam, das Judentum, den Buddhismus. Der Zweifel gehört zum Glauben und Kurt Flasch zeigt höchst anregend, dass er als Grundhaltung des Lebens einige Berechtigung hat“.

Sabine Scho: „Tiere in der Architektur“ (Kookbooks)

Scheck: „Das Paradies – nichts anderes suchen wir, wenn wir in den Tierpark gehen. Die schönsten und wildesten Tiere in natürlicher Umgebung, ohne trennende Gitter, anmutig und friedlich vor Felsenimitat und anderen Simulationen. Schon in der Antike wurden gern Tiere ausgestellt. Und heute entwerfen berühmte Architekten spektakuläre Gebäude für die großen internationalen Zoos. Die Lyrikerin Sabine Scho streift durch die Tierparks dieser Welt, beschreibt, betrachtet, wundert sich. Welche Menschen bauen was für Tiergehege und warum? Wie wollen Elefanten wohnen? Mögen Kamele ihr Domizil? Und wie fasst man das in Worte? „Tiere in Architektur“ ist ein verblüffendes, lustiges, kluges, sprachlich originelles, außergewöhnliches Spiel, das alle Schubladen literarischer Genres souverän ignoriert und deshalb Freude beim Lesen macht.“

Außerdem, wie immer, Denis Schecks Kommentar zu den Büchern aus der aktuellen „Spiegel“-Bestsellerliste (diesmal: Belletristik) und die persönliche Empfehlung: „Nur Mut“ von Silvia Bovenschen (S. Fischer Verlag).

Sende- und Wiederholungstermine
Das Erste, So, 27.10.2013 | 23:35 Uhr
EinsPlus, Mo, 28.10.2013 | 15:00 Uhr
3SAT, So, 03.11.2013 | 13:30

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.