Fernsehpremiere von „Er tanzte das Leben“, Doku über Sylvin Rubinstein

Heute auf Arte 22:15 Uhr: Der Film zum Kiwi-Buch “ Die drei Leben des Sylvin Rubenstein“ von Kuno Kruse Dolores & Imperio wird erstmals ausgestrahlt. Der Dokumentarfilm porträtiert den außergewöhnlichen jüdischen Flamenco-Tänzer Sylvin Rubinstein. Als Tänzerin „Dolores“ in Frauenkleidern wurde er in den 50er Jahren in Deutschland berühmt – wenige Jahre, nachdem seine ehemalige Tanzpartnerin und Zwillingsschwester „Imperio“ im Konzentrationslager ermordet wurde.

Der Film von Marian Czura, der bei Andrzei Wajda studierte, und Kuno Kruse, vielfach ausgezeichneter Journalist, dem der heute 90jährige Sylvin Rubinstein als erstem seine Geschichte erzählte, gelingt es, die unglaublichen Erlebnisse Sylvin Rubinsteins, Augenblicke des Glücks und der endlosen Verzweiflung, in Bilder umzusetzen. Sie begeben sich mit ihm auf eine Zeitreise durch sein Leben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.