Heute in „Nachtkultur“ auf SWR: Andreas Kossert bei Günter Grass

Am 8. Juli 2008 hatte Günter Grass den Autor Andreas Kossert eingeladen, sein vor

Zum Buch durch Klick auf das Foto

wenigen Wochen bei Siedler erschienenes Buch „Kalte Heimat. Die Geschichte der deutschen Vertriebenen nach 1945“ im Lübecker Kulturforum Burgkloster vorzustellen. Der Abend wurde von Professor Jürgen Manthey (m.) moderiert.

Im voll besetzten Saal des Burgklosters erläuterte Andreas Kossert im Gespräch mit dem Nobelpreisträger die Thesen seines Buchs, das seit Wochen auf der Bestsellerliste steht. Kossert bricht ein Tabu, denn er hinterfragt den bis heute erhaltenen Mythos der rundum geglückten Integration der Vertriebenen nach 1945 in West- und Ostdeutschland. Siedler-Sprecher {Markus Desaga] „Erstmals erhalten wir ein wirklichkeitsgetreues Bild von den schwierigen Lebensumständen der Vertriebenen in beiden deutschen Staaten.“

Die Veranstaltung wird heute abend im Rahmen eines Beitrag zu Kosserts Buch auf SWR Nachtkultur (23:30 – 0:00 Uhr) in Ausschnitten zu sehen sein.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.