Bücher und Autoren heute in den Feuilletons (auch der ZEIT) – und „Lettre International“ wird 25

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

DIE ZEIT

„Der Drachentöter“: Michail Gorbatschow setzt in seinen Erinnerungen der Liebe zu seiner Frau Raissa ein Denkmal  mit Alles zu seiner Zeit.Mein Leben (Hoffmann & Campe)

»Grau ist great«: Sex im Alter – ein Tabu sieht anders aus: Ursula März bespricht Sabine Reichel Grau ist great, (Heyne).

Nico Bleutge verdecktes gelände
Gedichte (C. H. Beck).

„Wenn das Wissen leuchtet: „Nie zuvor hatten sich Kunst, Politik, Soziales 
so verdichtet wie in der italienischen Renaissance. 
Der Historiker Bernd Roeck führt uns nun zu 
ihren Philosophen“ mit
Gelehrte Künstler. 
Maler, Bildhauer und Architekten der 
Renaissance über Kunst, Wagenbach .

„Mörderischer Playboy“: Kettly Mars erzählt in Wilde Zeiten von „der Diktatur in Haiti“ (
Literadukt).

„Gott, Geist und Geld:“ Martin Walsers Sudelbuch Meßmers Momente ist „eine Sammlung von Kunsttraurigkeiten“ (
Rowohlt).

Frankfurter Rundschau

25 Jahre alt wird „Lettre International“. Dass Arno Widmann sie zu diesem Jubiläum gleich als beste Kulturzeitschrift der Welt hinstellt, wollen wir mal wegen des Jubiläums so stehenlassen, auch wenn uns noch so einige Blätter einfallen, denen wir den Titel auch verleihen würden. Machen wir dann auch bei einem runden Jubiläum. Aber jetzt erst einmal: Glückwunsch „Lettre“, Glückwunsch Frank Berberich!

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Alle gegen Amazon“ – J.A. (es dürfte bei einem Kommentar gerne ein Klarname sein) gegen das vorbehaltlose Bashing des Internetkonzerns: „Ja, der Feind steht fest. Aber mit Sündenböcken allein macht man keine gute Kulturpolitik.“

Zwei japanische Autoren schreiben eine Schriftstellerbiographie: Naoki Inose, Hiroaki Sato Persona. A Biography of Yukio Mishima (Stone Bridge Press).

Neue Sachbücher
Mara Hvistendahl Das Verschwinden der Frauen (dtv).

Lisa Zeitz Der Mann mit den Masken. Das Jahrhundertleben des Werner Muensterberger (Berlin).

Die Welt

Bodo Kirchhoff mit einem Papst-Dramolett Jorge und Franz.

Süddeutsche Zeitung

„Ausgerechnet Bücher“, titelt die SZ über die gestrige Bertelsmann-Bilanzpressekonferenz [mehr…]. Denn ausgerechnet ein Erotik-Bestseller hat dem Konzern die schwarzen Zahlen gerettet.

„Zeugnisse christlichen Widerstands gegen Hitler“: Margot Käßmann u.a. Gott will Taten sehen (C.H. Beck).

Der Florist als Künstler: Makoto Azuma, Shunsuke Shiinoki Encyclopedia of Flowers (Lars Müller)

Kerstin Ekman Schwindlerinnen (Piper) – ein Versteckspiel mit der Autorenschaft.

Annotation
Kathrin Passig Standardsituationen der Technologiekritik (Suhrkamp).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.