Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – bei der Bibel geht der Trend zum Hörbuch

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

heute nix für uns.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Neue Sachbücher
„Ein Historiker im Kampf gegen den Terror des Egalitarismus“: Götz Aly sucht Erklärungen dafür, dass der deutsche Staat sich dem Zweck der Ausrottung des jüdischen Volkes verschrieb.
Götz Aly, Warum die Deutschen? Warum die Juden? (S. Fischer)

„Gestörte Aufmerksamkeit“: Margarete Staufenberg, Zur Psychoanalyse der ADHS. Manual und Katamnese (Brandes & Apsel Verlag)

„Die hohen Ansprüche des Aphorismus“: Drei neue Bücher setzen den israelischen Dichter Elazar Benyoëtz in neues Licht.
Elazar Benyoëtz, Vielzeitig. Briefe 1958-2007 (Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer)
Michael Bongardt, Humor – Leichtsinn der Schwermut. Zugänge zum Werk von Elazar Benyoëtz (Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer)
Elazar Benyoëtz, Fraglicht. Aphorismen 1977-2007 (Braumüller Literaturverlag)

Die Welt

„Wo Blut und Spätburgunder fließen“: Jürgen Lodemann hat den Roman zu Deutschlands Musterstadt Freiburg geschrieben. Ein Freiburg-Roman, der viel mehr ist als ein Freiburg-Krimi.
Jürgen Lodemann, Salamander. Ein Roman (Klöpfer & Meyer)

„Nur noch 29 Millionen Bibeln gedruckt“: Internationale Bibelgemeinschaften haben im vergangenen Jahr 1,4 Millionen Bibeln weniger als im Jahr davor verteilt. Der Rückgang wurde aber teilweise aufgefangen – der Trend geht zum Hörbuch.

Süddeutsche Zeitung

„Der missgelaunte Bruder Casanovas“: Die Autobiographie Vittorio Alfieris, die nach zweihundert Jahren zum ersten Mal wieder vollständig neu verdeutscht und kommentiert wurde.
Vittorio Alfieri, Vita. Mein Leben (Dieterichsche Verlagsbuchhandlung)

„Vor dem großen Wolkenbruch“: Dieser Comic überzeugt durch schlichte Schönheit; Erzählung und Bilder folgen dem Prinzip, nicht alles erzählen und zeigen zu müssen.
Manuele Fiori, Fünftausend Kilometer in der Sekunde (Avant Verlag)

„Ein Wasserschlauch für jeden Lebenstropfen“: Ein Buch voller Komik, Trauer – und Längen. Joseph Hanimann empfiehlt, dass Buch wie ein Journal zu lesen, „vorwärts, rückwärts, leichtfüßig, in Häppchen, mit hoher Naschkapazität“.
Navid Kermani, Dein Name (Hanser)

Kurzkritik
„Verzweifeltes Treiben“: Lange Pointensuche
Harald Schmidt, Fleischlos schwanger mit Pilates – Erfolgreiche Frauen sagen, wie es geht. Die Focus-Kolumnen (KiWi)

„Ritter, Hirt, Huhn“: Aus allen Dingen knistert es
Eugenijus Alisanka, exemplum. Gedichte (Suhrkamp)

„Glück im Schatten“: SZ-Autor über Lateinamerika
Sebastian Schoepp, Das Ende der Einsamkeit (Westend)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.