Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – das große Thema heute: Habermas‘ 80. Geburtstag

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Die Welt

„Ein abgebrühter Zyniker, der die pakistanischen Umtriebe mit bösem Grinsen beobachtet“, sei Mohammed Hanif. Mit seinem Debüt Eine Kiste explodierender Mangos bei A1 erweckt er bei Sigrid Löffler die Hoffnung, „der pakistanische John Le Carré“ zu werden.

Und drei Seiten Habermas[mehr…]

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Und auch hier: Habermas.

Diogenes bringt Amélie Nothombs „Roman“ Biographie des Hungers. Joseph Hanimann liest das Buch als Autobiografie.

Kritik in Kürze:

William Conescu: Der Mann in der Schlange vor der Kinokasse, Aufbau

Neue Sachbücher:

„Alles musste schnell gehen, nicht ist fertig gedacht“, hat Caspar Hirsch den Eindruck bei der Lektüre von Richard Münchs Globale Eliten, lokale Autoritäten. Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von Pisa, McKinsey & Co. bei Suhrkamp.

Eine leicht lesbare Einführung sei trotz bedauerlicher Lücken der Fischer-Band Die Anfänge des Christentums, den Friedrich Wilhelm Graf und Klaus Wiegandt herausgegeben haben. Findet jedenfalls Wolfram Kinzig.

Süddeutsche Zeitung

Habermas als „Niveauverbesserer der Demokratie“ auf über drei Seiten.

Die Welt

Und noch einmal Habermas.

Neue Zürcher Zeitung

„Heftigstes Seemannsgarn“ soll Oleg Jurjews Die russische Fracht (Suhrkamp) sein.

Ursula Keller und Natalja Sharandak haben die Autobiografie von Tolstois Frau ausgewertet und ihre Ergebnisse zusammengefasst in Sofja Andrejewna Tolstaja. Ein Leben an der Seite Tolstois (Insel-Verlag)

Und natürlich: Habermas

Kritik in Kürze:

„Poesie der Trauer“: Alfonsina Storni: Blaue Fledermaus der Trauer. Gedichte, Teamart-Verlag

Seitensprünge. Literatur aus deutschsprachigen Minderheiten in Europa. Hrsg. von Manfred Peters, Folio-Verlag

Horst Hussel: Aprillenwetter. Geschichten und Dramolette, Friedenauer Presse

Ingeborg Jacobs: Freiwild. Das Schicksal deutscher Frauen 1945, Propyläen

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.