Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – Hilary Mantel bekommt den Booker Preis

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Schwerpunktthema China: Die FR porträtiert den weltweit bekannten Krimiautor Qiu Xiaolong (Zsolnay). Freilich: Die chinesischen Zensoren tun alles, damit er in seiner Heimat nicht bekannt wird – Verbrechen gibt es ja bekanntlich nicht im Sozialismus.

Auch einer der ewig Unterdrückten: der Jahrhundertdramatiker Alfred Matusche, den man in der DDR kaum gespielt hat. Jetzt zu seinem 100. sind bei VAT seine Dramen und eine Festschrift Das Lied meines Weges erschienen.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„China wagt mit dem Buchmesseauftritt viel“, meint Mark Siemons.

Mara Delius bespricht Doris Lessings Die Entstehung des Repräsentanten von Planet 8 (Hoffmann und Campe).

Neue Sachbücher
Bettina Brockmeyer Selbstverständnisse (Wallstein)

Volker Reinhardt Mein Geld! Meine Seele! Die größten Geizhälse und ihre Geschichte (C.H. Beck).

Die Welt

Thomas Lindemann über C.G. Jungs Rotes Buch (Patmos).

Uwe Wittstock kommentiert das gestrige „Übersetzerurteil“ [mehr…]

Zhang Yushu über Wolfgang Kubin und seine Geschichte der chinesischen Literatur: „ein großes Werk mit kleinen Schönheitsfehlern“.

Süddeutsche Zeitung

Die ganze Titelseite im Feuilleton der Süddeutschen ist heute dem Mamutwerk Migropolis gewidmet, mit dem der Architekt und Autor Wolfgang Scheppe fast alle kulturellen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Bewegungen Venedigs erfasst. Ein Werk, das sich mit John Ruskins Stones of Venice messen lassen kann, so Thomas Steinfeld. Heute erscheint das Buch parallel zur Eröffnung einer Ausstellung in Venedig bei Hatje Canz, heißt es unter „Der Atlas der globalisierten Welt“.

„Der Kampf hat erst begonnen“, kommentiert die Süddeutsche die Einführung des Kindle in Deutschland und beobachtet den Kampf der Elektronikfirmen um den Markt.

„Die Küsse haben Farben von Himbeeren“ und letztere gibt es im Supermarkt. Dieser eine Schauplatz des Romans Vier Äpfel von David Wagner habe es in sich, so Helmut Böttiger.

„Ich kann Ihnen verraten, dass ich gerade glücklich durch die Luft fliege“, so Hilary Mantel bei ihre Dankesrede. Sie erhielt für ihren historischen Roman Wolf Hall den Booker Preis. Das Buch gibt es derzeit nicht auf Deutsch.

Über eine Spalte wird über die Einigung bezüglich der Übersetzerhonorare zwischen Übersetzerverband und Börsenverein [mehr…] berichtet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.