Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – Jean Jacques Rousseau zum 300. Geburtstag

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch. Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Ich weiß nur, was ich fühle“: Eine Seite zum 300. Geburtstag von Jean Jacques Rousseau und dessen „seltsame Aktualität“ mit einer Liste von Titeln:

> Ich sah eine andere Welt. Philosophische Briefe, Hanser
> Träumerei eines einsam Schweifenden, Matthes & Seitz
> Friedensschriften, Felix Meiner
> Frederik Neuhouser: Pathologien der Selbstliebe}, Suhrkamp
> Heinrich Meier: Über das Glück des philosophischen Lebens, C.H.Beck

„Im Zweifel gegen die Angeklagten“: Die Zelle von John Goetz (Rowohlt) ist mehr Schnellschuss als investigativer Journalismus.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Wenn der Kaventsmann übernimmt“: Toine HeijmansIrrfahrt bei Arche ist ein feiner, packender Roman übers Abdriften

„Die Provinz des Großstädters“: In Hans Treichels gesammelten Berlin Feuilletons „Endlich Berliner!“ (Insel) neigt die Poesie zu verhaltener Satire, während die Lyrik eine erstaunlich sentimentale Note zeigt.

„Wie schwer muss er an England leiden?“: Martin Amis hat wieder einen Roman geschrieben, der zur Nestbeschmutzung taugt. Lionel Asbo – State of England erschien bisher nur in England.

Annotiert wird unter
> „Neun Quadratmeter“: Ivana Bodrozic]‘ Hotel Nirgendwo, Zsolnay
> „Italienische Meditation“: „Du schmückst ihn mit Lächeln seine Lieder“, Klassische italienische Gedichte von Dante Alighieri, Lit Verlag
> „Einst war ich heimisch“: Jens Wonneberger, Sture Hunde, Steidl

Süddeutsche Zeitung

„Träumereien eines einsamen Weltveränderers“: Auch hier zum 300. Geburtstag über „den Wüstenwanderer, die Canaille und den Philisophen“ Jean Jacques Rousseau. Und hier diese Liste mit Büchern:
> Manfred Geier: Aufklärung das europäische Prokjekt, Rowohlt
> Heinrich Meier, Über das Glück des philosophischen Lebens, C.H.Beck
> Ich sah eine andere Welt. Philosophische Briefe, Henning Ritter (Hg.), Hanser
> Jean Starobinski: Rousseau. Eine Welt von Widerständen}, Fischer Tb

„Noch ist Italien nicht verloren“: Nein, nicht um heute Abend gehts, aber um Fußball doch, Stefano Bennis neuer Roman Brot und Unwetter ist eine Hommage an die typisch italienische Institution der „Bar Sport“ Klaus Wagenbach.

„Spiel des Lebens“: Auch hier Fußball. Die anrührende Geschichte von Michael Horeni über Die Brüder Boateng zwischen Ghana, Deutschland und dem Wedding bei Tropen

Die Welt

„Der helle Dämon am Tor der Moderne“: Auch hier über Jean Jacques Rousseau, des konservativen Revolutionärs, dessen Widersprüchlichkeit uns bis heute prägt. Die Chance für Buchempfehlungen wurde vertan.

Gemeldet wird, dass Marbach den Nachlass von Viktor von Weizsäcker erhält.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.