Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und alles dreht sich um Karl den Großen

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Der mexikanische Cervantes-Preisträger José Emilio Pachco ist tot. Er starb mit 74 Jahren.

Ein Westernmärchen: Robert P. Parker Resolution (Europa Verlag).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Antiquariatsfund: In einem Queneau-Band Zazie in der Metro entschuldigt sich Suhrkamp 1960 quasi, einen Bestseller eingekauft zu haben…

Horst Bredekamp Der schwimmende Souverän (Wagenbach) bewertet das Herrschaftsverständnis Karls des Großen (1200. Todestag) neu. Und Johannes Fried hat bei C.H. Beck eine Biographie des Kaisers des Kaiser vorgelegt, die wiederum Bredekamp, zu lesen in einer Anzeige auf der Seite gegenüber, als „Wunder“ bezeichnet.

Für einen nachgelassenen Roman seiner Großmutter Elisabeth de Waal (Donnerstags bei KanakisZsolnay) hat Edmund de Waal ein Vorwort geschrieben – hier schon einmal abgedruckt. Das Buch erscheint am 3. Februar.

Die Welt

Aufmacher: Karl der Große. Bücher dazu: siehe oben.

Süddeutsche Zeitung

„Grandiose Geschichte des Ackerbaus“: Hansjörg Küster Am Anfang war das Korn (C.H. Beck)

Ein Sammelband von Peter Braun und Stephan Pabst über Hilbigs Bilder bei Wallstein, – in Hilbigs Werkausgabe ist der Band VI Das Provisorium bei S. Fischer erschienen.

Kulturstaatsministerin Grütters fordert den 7%-Mehrwertsteuersatz für E-Books.

Das politische Buch
Juan Pablo Cardenal u.a. Der große Beutezug. Chinas stille Armee erobert den Westen (Hanser).

Oliver Vossius Auf den Spuren des Bösen (Nomos) über „braune Notare“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.