Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und: Am Anfang war die Perversion

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Faszinierende Kriegsaufzeichnungen aus Paris von Felix Hartlaub (Suhrkamp).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Viele Porträts des Schwarzen Kontiments: Hans Christoph Buch Apokalypse Afrika oder Schiffbruch mit Zuschauern (Die Andere Bibliothek bei Eichborn).

Eine deutsch-polnische Anthologie reflektiert Krieg und Gewalt: Stephan Stroux Das wahre Ende des Krieges liegt vor seinem Anfang (Wallstein)

Filmbuch: Matthias Christen Der Zirkusfilm (Schürne).

Neue Sachbücher
Diarmuid Jeffreys Weltkonzern und Kriegskartell. Das zerstörerische Werk der IG Farben (Blessing}.

Die erste Biographie des Sexualwissenschaftlers Richard von Krafft-Ebing: Heinrich Ammerer Am Anfang war die Perversion (Styria).

Süddeutsche Zeitung

Die ganze Literaturseite mit zwei Titeln für Suhrkamp:

„Der wirre Guido, Tochter Helli und das dunkle Österreich!“: Es geht um Ingeborg Bachmann und ihre verschollen geglaubten Radio-Soap beim amerikanischen Sender Rot-Weiß-Rot, sie sind nun erstmals ediert. Titel: Die Radiofamilie

„Das Schwindelgefühl bei der Nahsicht auf die gesellschaftliche Wirklichkeit“: John Searles Ontologie unserer Zivilisation in Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit eröffnet neue sozialphilosophische Perspektiven. „Macht kommt nicht aus Gewehrläufen, sondern aus Organisationen.“

Die Welt

Jacques Schuster kommentiert die Entscheidung des Börsenvereins, ab nächstem Jahr auch einen Sachbuchpreis ausloben zu wollen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.