Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Analysen der Weltbild-Krise

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Das Eigenleben antisemitischer Texte“: Die Schwarzen Hefte Martin Heideggers erscheinen im Verlag Vittorio Klostermann – und sind „eindeutig antisemitischen Inhalts“. Die Frage ist, „ob der Antisemitismus Heideggers auch sein Werk hinfällig macht.

„Gegenwartsdiagnose“: Buchpreis-Gewinnerin Terézia Mora beginnt ihre Poetikvorlesungen an der Universität Frankfurt.

„Glückliche Fleischereikindheit“: Michael Stavarics neuer Roman ist ein „meisterhaft groteskes ‚Königreich der Schatten'“.
Michael Stavaric, Königreich der Schatten (C.H. Beck)

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Auf Seite 1: „Katholischer Weltbild-Verlag stellt Insolvenzantrag“

In Politik: „Eitelkeiten, Rivalitäten und Animositäten“: Warum die Sanierung des Weltbild-Verlages am Unvermögen der Gesellschafter scheiterte.

In Wirtschaft: „Verlagsgruppe Weltbild stellt Insolvenzantrag“: Am digitalen Wandel ist das Unternehmen gescheitert. Seine Buchläden sind aber nicht betroffen.

„Ein deutscher Notfall“: Am 18. Januar wäre Arno Schmidt hundert Jahre alt geworden.

Kinder- und Jugendbücher
„Zum Geburtstag gibt es ein tanzendes Skelett“: Laura Amy Schlitz verwandelt kleine Mädchen in Marionette und macht daraus eine Metapher für viktorianische Lebensläufe.
Laura Amy Schlitz, Clara und die Magie der Puppenmeisters (Thienemann)

„Schnitzeljagd mit Beatrice“: Ein „ernstes Buch mit düsteren Themen wie Depression, Selbstmord und Mord“, dass jugendliche und erwachsene Leser anspricht.
Benjamin Constable, Die drei Leben der Tomomi Ishikawa (script5)

„Ein Detektiv von 13 Jahren“: Lemony Snickets Rückkehr – die neue Serie „Meine rätselhaften Lehrjahre“.
Lemony Snicket, Der Fluch der falschen Frage (Goldmann)

Neue Sachbücher
„Die Drohnen fliegen, und die Verfassung ist geduldig“: Zwei Reporter spüren dem deutschen Beitrag zum amerikanischen „Krieg gegen den Terror“ nach.
Christian Fuchs und John Goetz, Geheimer Krieg. Wie von Deutschland aus der Kampf gegen den Terror gesteuert wird (Rowohlt)

„Ich merke schon meine Scham“: Auszüge aus Max Frisch‚ „brillantem“ Berliner Journal.
Max Frisch, Aus dem Berliner Journal (Suhrkamp)

„In einer anderen Zeit, an einem anderen Ort“: Der fünfte Fall von Kimmo Joentaa will mehr sein als ein Kriminalroman, er „ist eine Studie über Einsamkeit“ – leider fehlt es dem Autor „diesmal verblüffenderweise an lokalem Einfühlungsvermögen“.
Jan Costin Wagner, Tage des letzten Schnees (Galiani)

Die Welt

[mehr…]

Süddeutsche Zeitung

In Wirtschaft: „Mit Hilfe von oben“: „Hohe Verluste, leere Kassen, fehlende Strategie – der katholische Buchhändler Weltbild ist Pleite.“ Folgt ein „Schlecker 2“?

„Was für ein wunderbares Gefäß“: Haruki Murakami hat „ein großes Buch voller Ruhe und Spannung“ geschrieben.

„Der Schatz, der Müll und das Recht“: Wem gehören die Korrespondenzakten von August Wilhelm Iffland?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.