Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Annette Andersch liest ihren Vater immer wieder

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

„Philosophisches Vermächtnis“: Christian Schlüter über die fünfbändige Studienausgabe von Jürgen Habermas Philosophische Texte (Suhrkamp). Und kurz auch hier noch mal die Beteuerung von Dieter Wellershoff: „Es gibt keine Unterschrift.“ [mehr…]

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die SWR-Bestenliste vom Juni wird noch mal aus der Versenkung geholt [mehr…], Droemer startet einen neuen Verlag (hatten wir auch schon, [mehr…], die Buchmesse bleibt in Frankfurt (auch das wissen wir [mehr…]) .

Aber „Sitzgruppe der Literatur: Französische Designer huldigen Schriftstellern“, ihre von ihnen inspirierten Entwürfe werden in Pariser Galerien gezeigt.

In der Beilage: Thomas David ist zum Ortstermin im Atelier von Peter Sis, „einem der bedeutendsten Bilderbuchzeichner unserer Zeit“.

„Der Tod von Monte Christo“: Martin Halter schreibt über „das späte Debüt“ von Mark Savas Harry, die Zweite (K&W), er habe „Updike im Sinn“.

„Die Hand unterm Hemd“: Verena Lueken lobt die „wunderbaren Erzählungen“ Mütter und Söhne von Colm Toíbín (Hanser).

„Flüstern im Widderhorn“ meint Pontus, die Gedichte von Daniela Danz (Wallstein).

Und „Blass wie eine Zitrone und steif wie ein Brot“ schreibt Peter Demetz über seine Rezension von Etel Adnans Der Herr der Finsternis (Suhrkamp). Er sagt: „In ihren Erzählungen gibt die große Autorin dem Begriff Weltliteratur eine einzigartige Bedeutung.“

Die Welt

„Meinen Vater lese ich immer wieder“: Annette Andersch im Gespräch mit Andrea Seibel über ihren Vater (Alfred Andersch Sansibar oder der letzte Grund ist Band 3 der WELT Edition); Bernhard Schlink „verabschiedet sich als Jura Professor“, und vor 200 Jahren wurde Heinrich Hoffmann, der Autor des Struwwelpeter geboren.

Mehr Literatur findet wieder auf acht Seiten in der Beilage „Die literarische Welt statt“; Buch der Woche ist Herman Melvilles Billy Budd (Hanser) .

Süddeutsche Zeitung

Hier zeichnet Lothar Müller das Werk von Heinrich Hoffmann, dem Struwwelpeter-Autor nach. Das war es heute.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.