Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Beltracchi schreibt zurück

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Peter Henning hat Paul Nizon besucht: eine Begegnung mit seinem Werk: Die Belagerung der Welt. Romanjahre (Suhrkamp).

Ein „trauerschwerer“ Roman: Jan Costin Wagner Tage des letzten Schnees (Galiani).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der Kerl ist weg, aber man kann immer noch über ihn schreiben: Anna Raverat Lebenszeichen (Rowohlt).

Jürgen Wertheimer Don Quijotes Erben. Die Kunst des europäischen Romans (Konkursbuch)

Ein „erstaunliches Lyrikdebüt“: Jan Skudlarek elektrosmog (Luxbooks).

Einführung in die nordische Mythenwelt: Klaus Böldl Götter und Mythen des Nordens (C.H. Beck).

Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi schreibt zurück: Sein Selbstproträt und Einschluss mit Engeln. Gefängnisbriefe vom 31.8.2010 bis 27.10.2011 gibt es bei Rowohlt. Beide zusammen geschrieben mit seiner Frau Helene.

Die Welt

Krekeler killt: Zoe Beck Brixton Hill (Heyne).

Marc Reichwein über Amerikas bekanntesten Sachbuchautor Malcolm Gladwell

Süddeutsche Zeitung

Auch hier: die Beltracchi-Bücher.

Nach 20 Jahren Verschluß nun veröffentlicht: Am Wochenende erscheint Max Frischs Aus dem Berliner Journal (Suhrkamp).

Nachruf auf den argentinischen Dichter Juan Gelman).

Ian Morris erklärt den Krieg. Wozu er gut ist (Campus). Burkhard Müller ist in vielen Punkten nicht mit ihm einverstanden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.