Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und das Angstmacherbuch unserer Schulzeit

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

„Luxuriöser wildern“: Der Berliner Transit Verlag erhält den Kurt-Wolff-Preis.

„Die belesene Köchin“: Sollte Anna Katharina Fröhlichs Roman morgen den Preis der Leipziger Buchmesse erhalten, wäre das ein wunderbares Bekenntnis zu einer Literatur, die sich selbst genug ist. Kream Korner, Anna Katharina Fröhlich (Berlin)

„Nach der Schockstarre“: Mit Corinna Ponto verlangt eine starke Stimme nach historischer Aufarbeitung. Patentöchter. Im Schatten der RAF – ein Dialog, Julia Albrecht/Corinna Ponto (KiWi)

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Das Angstmacherbuch unserer Schulzeit“: Die Wolke war Pflichtlektüre – jetzt hat sie die Realtität eingeholt. Ein Interview mit der Autorin. Die Wolke, Gudrun Pausewang (Ravensburger)

„Zeugin der Verteidigung“: Schirmer Mosel beschert uns zum hundertsten Geburtstag der großartigen Sybille Bedford ein unbekanntes Werk, eine Gerichtsreportage aus der heißen Phase des Kalten Krieges. Jagd auf einen Lebemann. Der Prozess Dr. Ward, Sybille Bedford (Schirmer Mosel)

Neue Sachbücher
„Rechts ab vom Highway zur Seufzerbrücke“: Ein Sammelband über das Verhältnis von Gefühl und Raum führt von Computerspielen bis nach Las Vegas. Raum und Gefühl. Der Spatial Turn und die neue Emotionsforschung, Hg. Gertrud Lehnert (transcript)

„Das Leben ist der Güter höchstes nicht“: Eine Aufforderung zu mehr Genuss. Wofür es sich zu leben lohnt. Elemente materialistischer Philosophie, Robert Pfaller (S. Fischer)

Süddeutsche Zeitung

„Sündenfälle mit System“: Christian Füller berichtet über Missbrauch an der Odenwaldschule und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Sündenfall. Wie die Reformschule ihre Ideale missbrauchte, Christian Füller (Dumont)

„Der amerikanische Kaiser und Bilder vom Osten“: Zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse erhält der österreichische Autor Martin Pollack den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung.

„Im Netz eines Hans-Moser-Wiedergängers“: Keine schonungslose Branchen-Satire aber Schelmenroman im Kleid eines Tourtagebuchs: Meine Jahre mit Hamburg-Heiner. Logbücher, Sven Regener (Galiani)

Die Welt

Heute nix.

Financial Times Deutschland

Clockers, Richard Price (S. Fischer) – *****
Luke und Jon, Robert Williams (BTV) – ****
Die Odysee des Fälschers, Rüdiger Schaper – *****
Die Zigarette und andere Stories, Paula Fox – ****

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.