Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und „der Bücherherbst wird stark“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch. Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Hans Christoph Buch hat Günter Grass und Martin Walser besucht.

„Einiges funkelt, aber vieles bleibt matt“, meint Judith von Sternburg über Norbert Zähringers neuen Roman Bis zum Ende der Welt (Rowohlt).

Ein „famoser“ Ankara-Krimi: Emrah Serbes Behzat C – verschütt gegangen (Binooki).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Andreas Platthaus über einen starken Bücherherbst: „Ein halbes Dutzend großartiger Romane kommt schon in den nächsten Wochen.“ Gemeint sind:
Jenny Erpenbeck Aller Tage Abend (Knaus)

Richard Hughes In Bedrängnis (Dörlemann)

Ursula Krechel Landgericht (Jung und Jung)

Clemens J. Setz Indigo (Suhrkamp)

Vladimir Sorokin Der Schneesturm (KiWi)

Stephan Thome Fliehkräfte (Suhrkamp)

Jonathan Littell erklärt den Krieg: Notizen aus Homs (Hanser Berlin).

„Die Wiederkehr des Lachens“: Zsófia Bán Abendschule (Suhrkamp).

Neue Sachbücher
Giovanni Maio Mittelpunkt Mensch (Schattauer).

Eine „neue“ Geschichte von F. Scott Fitzgerald wurde entdeckt. Dazumal hat sie der New Yorker abgelehnt. Heute freut man sich über den Fund: auch wenns in der Geschichte um böse Zigaretten geht…

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Guter Garten – böser Garten? Der Horror lauert in den Heckn: Nina Gerlach Gartenkunst im Spielfilm (Wilhelm Fink).

„Ein maliziöses Vergnügen“: Miklós Bánffy Die Schrift in Flammen (Zsolnay).

Das politische Buch
Peter L. Bergen Die Jagd auf Osama bin Laden (DVA).

Glenn L. Carle Interrogation. In den Verhörkellern der CIA (Rowohlt).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.