Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und der erste Roman von Andrea Sawatzki

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Angenehm altmodisch“: Matthias Wittekind Marmormänner (Edition Nautilus).

„Mr. UN“: Kofi Annan Ein Leben in Krieg und Frieden (DVA).

„Meister der kleinen Form“: Hartmut Lange Das Haus in der Dorotheenstraße (Diogenes).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Keine „schöne neue Welt“ – das in Hannes Steins Der Komet (Galiani) bis ins Jahr 2001 weiterbestehende Habsburgerreich.

Neue Sachbücher
Hanno Charisius u.a. Biohacking. Gentechnik aus der Garage (Hanser)

Katharina Hacker über eines „der wichtigsten Bücher“, die sie gelesen hat: Otto Dov Kulka Landschaften der Metropole des Todes (DAV).

Katharina Schultens gewinnt den Leonce-und-Lena-Preis.

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Erster Roman von Andrea Sawatzki Ein allzu braves Mädchen (Piper): „Streicht man die Klischees in Genre und Sprache, bleibt die Geschichte einer Überforderung.“

Nikolai Grube Der Dresdner Maya-Kalender (Herder) – ein Faksimile-Band.

Das politische Buch
Martin G.D. Chan Korea. Gegenwart und Zukunft eines geteilten Landes (WBG).

Niklas Frank Bruder Norman!° Mein Vater war ein Naziverbrecher, aber ich liebe ihn (Dietz).

„Ein Plagiator Hitlers“: Carlos Widmans Abrechnung mit Fidel Castro: Das letzte Buch über Fidel Castro (Hanser)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.