Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und der Mob tobt im Netz

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Heute nichts.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eine Rede von John le Carré an die britische Jugend: „Engländer, habt keine Angst vor den Deutschen!“ – Fußball ist hier nicht gemeint.

Harald Hartung über das Hörbuch Nelly Sachs. Schriftstellerin Berlin/Stockholm (Speak low).

Katharina Thalbach liest Marina Lewyckas Das Leben kleben (Hörverlag).

„Franklin Roosevelt gegen die Obersten Richter“: Jeff Shesol Supreme Power (W.W. Norton & Company).

Annotationen
Katharina Faber Fremde Signale, gelesen von der Autorin. (Christoph Merian Verlag) und Stieg Larsson Verblendung, Hörspiel (Random House Audio).

Martin Mosebach mit zwei Seiten zum „Tag der Architektur“.

Bilder und Zeiten
„Die Wiederentdeckung der Schönheit“: Bertolt Brecht Die Gedichte (Suhrkamp).

Felicitas von Lovenberg über Marie NDiayes Drei starke Frauen (Suhrkamp)

Florian Borchmeyer rezensiert den neuen Saramago Die Reise des Elefanten (HoCa).

Die Welt

Fußball auch im Feuilleton: Albert Ostermair mit einer Erzählung Die Lukas-Lüge.

Die Literarische Welt
Kommende Woche starten die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg. Hannes Stein hat die „ersten Amerikaner“ besucht.

Elmar Krekeler über den Mob im Netz: Der Alltag: „Literweise fließt da das Blut. In einem rechtsfreien Raum, in dem ohne Ansehen der Person, mit dem Ziel der Vernichtung, aus der sicheren Deckung einer verrätselten Netzidentität heraus und ohne juristische Folgen in einem Maße ausgekeilt, beleidigt, verbal vernichtet werden kann…“ – Wahre Worte.

Wer kennt Susan Taubes? Ihr Nachlaß ist jetzt nach Berlin gekommen und wird Schritt für Schritt veröffentlicht. Eine Schriftstellerin von Rang gilt es zu entdecken.

Taschenbücher der Woche
Deutsche Familien (dtv)
Hans-Ulrich Wehler Land ohne Unterschichten? (C.H. Beck)
Gesine Schwan Wege in eine gemeinsame Zukunft (J.H.W. Dietz)
Hans-Jürgen Wagener Konjunktur und Wirtschaftswachstum (C.H. Beck)

Eine deutsche Bestandsaufnahme: Friedrich Sieburg Die Lust am Untergang (Andere Bibliothek/Eichborn).

In seinem geheimnisvollen Roman Das Labyrinth des Schattens führt Lothar Schöne in die alten Gassen von Krakau (Klöpfer & Meyer).

„Facetten eines unbekannten Kontinents“: Stefan Schütz Afrika (h.f. ullmann).

Rafael Yglesias hat mit Glückliche Ehe einen fast almeisterlichen Roman über Mann und Frau geschrieben (Klett-Cotta).

Annotationen
Alberto Torres Blandina Salvador und der Club der unerhörten Wünsche (DVA)
Alain Mabanckou Black Bazar (Liebeskind)
John Berger A und X (Hanser).
Ulrich Werner Schulze Kenia – jenseits der Touristenmeile (Edition Winterwork)
Robin Lane Fox Die Klassische Welt (Klett-Cotta)
Klaus Kreiser Geschichte Istanbuls (C.H. Beck).

Vier naturwissenschaftliche Bücher erklären ganz einfach, wie das Leben funktioniert:
Natalie Angier Naturwissenschaft (C. Bertelsmann)
Stefan Klein Wir alle sind Sternenstaub (S. Fischer)
John Brockman Das Wissen von morgen (S. Fischer)
Max Brockman Der Zukunftsmacher (S. Fischer)

Wolfgang Schneider über David J. Linden Das Gehirn (Rowohlt).

KrimiWelt
„Mörder ohne Gehirn“: Peter Abrahams (AusradiertKnaur) und Kevin O’Briens (Die ToteninselRowohlt) Helden ringen um die ausradierten Jahre.

Zwei Biographien umkreisen Stieg Larsson: Kurdo Baksi Mein Freund Stieg Larsson (Heyne) und Jan-Eric Pettersson Sieg Larsson (Aufbau).

Annotationen
Horst Bosetzky Bücherwahn (Jaron) und Donna Leon Schöner Schein (Diogenes).

Dazu die KrimiWelt vom Juli [mehr…].

Robert Harrison Gärten. Ein Versuch über das Wesen der Menschen (Hanser). Da muß der Autor selbst gar keinen eigenen Garten haben – ihm reicht Kingscote Gardens in Stanford…

Süddeutsche Zeitung

Hansjörg Küster und Ansgar Hoppe ergründen Das Gartenreich Dessau-Wörlitz (C.H. Beck).

„Die Vorlust des maßlosen Händchenhaltens“: Laurence Sternes Empfindsame Reise durch Frankreich und Italien ist von Michael Walter neu übersetzt worden und liegt erstmals komplett auf Deutsch vor: bei Galiani).

Eine akustische Chronik der Vereinigung: Dorothee Meyer-Kahrweg Wir sein ein Volk (Hörverlag).

In der Wochenendbeilage:

Der Anfang von José Saramagos Roman Die Reise des Elefanten (HoCa).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.