Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und die „Edition Google“ rückt näher

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Nichts für uns.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Pia Reinacher rezensiert Hans Christoph Buchs Reise um die Welt in acht Nächten (FVA).

„Edition Google“: die Suchmaschine nimmt es zwar mit dem Urheberrecht nicht so genau (das tun ja mittlerweile nicht mal mehr alle Autoren), will aber E-Buchhändler werden. Da haben wohl Apple und Amazon das Unternehmen zum Jagen getragen. Mal sehen, wie sich Googles Sicht aufs Urheberrecht ändert, wenn die Jungs merken, was ihnen durch Datenklau alles durch die Lappen geht.

Neue Sachbücher
Jacob Burckhardt Geschichte des Revolutionszeitalters (C.H. Beck).

Zeitkonserven. Frankfurter Traditionsgeschäfte (CoCon Verlag).

Die Welt

Sven Felix Kellerhoff über die kritische Victor Klemperer-Edition von LTI, die Reclam zum 50. Todestag herausgibt.

Zum Wochenende die Hegemann, gestern Jens Lindner [mehr…] – und schon sorgt der Heilige Plagiarius, Schutzgott aller Kopisten, Ideenklauer und illegaler Zweitverwurster, für einen nächsten Fall: Das Rockduo White Stripes wehrt sich gegen Verwendung einer ihm nur zu gut bekannten Melodie ausgerechnet durch die US-Luftwaffe…

Süddeutsche Zeitung

Die Hegemann als „Klepto-Text-DJ“: diese Formulierung, lieber Bernd Graf, entnommen Ihrem Artikel „Paradies der falschen Vögel“, ist schön, böse und treffend. Die SZ hat dazu vom Plagiats-Schmöker ein neues Cover, äh, gecovert: „Xolotl Toadkill“ steht drauf, abgebildet ist eine fette grüne Kröte, und der „Remix“ sei zu haben für „jetzt nur, 2,99€“. Schön gemacht. Bernd Graf findet deutliche Worte: „Die ‚Echtheit’ von Fräulein Hegemann kann im Kontext des Buchmarkts nur als Produktpiraterie gelten, und die kann sich der Literaturbetrieb nicht leisten.“ Den Satz sollte auch eine 17-Jährige Kopistin verstehen.

Meike Fessmann über Arno Geigers Alles über Sally (Hanser).

Schön, dass im Fahrwasser des literarischen Betrugs ein Buch Aufwind bekommen: nämlich Philipp Theisohns „unoriginelle Literaturgeschichte“ Plagiat (Kröner). Ob er schon an einer erweiterten Nachauflage arbeitet?

Kinder- und Jugendbücher
Aleksandra Machowiak, Daniel Mizielinski Treppe Fenster Klo (Moritz).

Max Ernst lässt grüßen (Coppenrath).

John Woodward Ozean (Dorling Kindersley).

Jürgen Teichmann Die überaus fantastische Reise zum Urknall (Arena).

Der kleine Entdecker – Museen und Erlebniswelten für Kinder in München und Umgebung (Horncastle).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.