Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und ein Epos, das „bleiben“ wird

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Kirche, Cannabis und Reiki“: Maximilian Dorner erzählt in Mein Schutzengel ist ein Anfänger „vom Kranksein seinem Schutzengeln und der Suche nach Trost“ (Knaus).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Heute unter Hörbücher:
Vorgestellt werden Gedankenlesen durch Schnecken streicheln (Hörverlag) und

Napoleon und die Völkerschlacht – Entscheidung bei Leipzig (Zeitbrücke).

In Literatur:
„Die innere Unsicherheit“: gemeint ist Am Fenster der Erinnerung, die Gedichte des iranischen Dichters Esmail Kho (Verlag Hans Schiler).

„Im Schatten später Nichtenblüte“: 100 Jahre nach dem „Beginn von Auf der Suche nach der verlorenen Zeit feiert ein Bildband Marcel Proust“ – gemeint ist Marcel Proustin Bildern und Dokumenten (Olms).

„Der Mann mit Migrationsvordergrund“: Open City von Teju Cole ist ein „fulminanter Flaneur-Roman über New York und Brüssel“ (Suhrkamp).

Neue Sachbücher:
Vorgestellt wird Leben mit dem Feind, Amsterdam unter deutscher Besatzung 1940 bis 1945 von Barbara Beuys ( Hanser).

Die Welt

Die Titel aus der Beilage Die literarische Welt hatten wir bereits gemeldet [mehr…].

Süddeutsche Zeitung

„Kein Geld“: Walter Kempowskis Aufzeichnungen aus den Jahren 1956-1970 Wenn das mal gut geht „sind das Epos einer Schriftstellerwerdung. Dieser Entwicklungsroman eines Außenseiters wird bleiben“ (Knaus).

Kurz wird vorgestellt die „Frankfurter Literaturgeschichte“ Was niemand hat, find ich bei Dir (von Zabern).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.