Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und eine bedrohte bürgerliche Welt

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Judith von Sternburg kommentiert das „ästhetisch unanfechtbare Votum für Georg Klein“ beim Preis der Leipziger Buchmesse.

Clemens Meyer: Gewalten, S. Fischer

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Tilman Spreckelsen stellt den neuen Preis für Kinder- und Jugendbücher vor, den die FAZ mit Chicken House auslobt.

Benjamin von Stuckrad-Barre: Auch Deutsche unter den Opfern, Kiepenheuer & Witsch

Tom Drury: Das Ende des Vandalismus, Klett-Cotta

Lettres à lAcadémie française, Éditions les arènes

Lukas Thommen: Umweltgeschichte der Antike, C. H. Beck

Süddeutsche Zeitung

Thomas Steinfeld zu Georg Klein.

Sonja Zekri über den tschetschenischen Autor Kanta Ibragimow.

Quim Monzó: Tausend Trottel, Frankfurter Verlagsanstalt

Die Welt

„Man kann die Augen nicht mehr davor verschließen: Die digitale Revolution droht die bürgerliche Kultur zu zerstören“, fürchtet Eckhard Fuhr.

Florian Starck zu den Preisträgern des Leipziger Buchpreises.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.