Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Elke Heidenreich wird in der „Welt“ interviewt

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Groß besprochen: Hans Magnus Enzensberger und Uwe Johnson für Zwecke der brutalen Verstaendigung. Der Briefwechsel (Suhrkamp).

Hennuing Rischbieter, der 82jährige Theaterkritiker, erinnert sich. In Schreiben, Knappwurst, abends Gäste (zu Klampen).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Morgen erscheint die Weihnachts-Literaturbeilage der FAZ.

Erstmals auf Deutsch: Philip K. Dick Unterwegs in einem kleinen Land (Liebeskind).

Werner Hinck rezensiert Hans Falladas In meinem fremden Land. Gefängnistagebuch 1944 (Aufbau) – in diesen Aufzeichnungen sei Fallada ein „unsicherer Kantonist“, so der Rezensent.

Annotationen
Arne Rautenberg gebrochene naturen (Luxbooks).

Neue Sachbücher
Linus Hauser kritik der neomythischen Vernunft (Schöningh)

Eva Tenzer Go shopping! (KiWi)

Zygmunt Bauman Leben als Konsum (Hamburger Edition).

Die Welt

„Ich bin gegen jede Kanonisierung“: Elke Heidenreich über Musik-Bücher, MRR und ihren Rückzug aus dem Internet.

Thomas Middelhoff hat einen Job: Aufsichtsrat der Marseille Klinken AG. Dahinter verbergen sich krankenhäuse und Pflegeheime. Im letzten Jahr schrieb das Unternehmen Verluste. Damit kennt sich Middelhof ja aus.

Süddeutsche Zeitung

Petra Steinberger rezensiert Eyal Weizmans Sperrzonen. Israels Architektur der besatzung (Edition Nautilus).

Katharina Raabe und Monika Sznajderman Odessa Transfer (Suhrkamp).

Eva Schestag, Olga Barrio Jiménez Eine Sammlung chinesischer Klassiker (S. Fischer).

Neue Zürcher Zeitung

„Unscharf und papieren“: Leider nur Schütteres liefere Boris Pahor in Die Wiege der Welt (Kitab-Verlag), der mit einer Liebesgeschichte gegen das Böse antritt. Doch: „Beide Themen sind keine geringen Herausforderungen für einen Autor, doch Pahor scheint sie gar nicht wahrgenommen zu haben.“

„Schlachttag in Sachsen“: Die letzte Sau ist Patrick Hofmanns Romanausflug in die Provinz (Schöffling).

„Die protestantische Verschärfung“: Friedrich Gogartens Briefwechsel mit Karl Barth, Eduard Thurneysen und Emil Brunner. Mit einer Einführung herausgegeben von Hermann Götz Göckeritz, Mohr Siebeck.

Annotiert wird unter der Überschrift:
> „In Spiralen“: Stefanie Lemke, Unter Schwestern, Verlag Kein & Aber
> „Witz contra Terror“: Shappi Khorsandi, A Beginner’s Guide to Acting English, Ebury Press
> „Aussichten auf Oslos Zukunft“: Tor Åge Bringsværd: Puder oder Sleeping Beauty in the Valley of the Wild, Wild Pigs, Verlag Onkel & Onkel

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.