Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Jan Wiele will ein Buch aus dem Fenster schmeißen

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Der Briefwechsel zwischen Hermann und Armand Broch Verlorener Sohn? (Suhrkamp).

Die Geschichte der Beat-Literatur als Comic: Harvey Pekar, Paul Buhle The Beats (Walde + Graf)

Annotation
Jean Ziegler Das Imperium der Schande (Goldmann).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Auf ein Bockbier mit den Tempeltänzerinnen“: Beat Wyss Bilder von der Globalisierung. Die Pariser Weltausstellung 1889 (Insel).

„Gedenkgebote im Namen der Nation“: Henry Rousso Frankreich und die dunklen Jahre (Wallstein).

„Balzac in Venice Beach”: Elmore Leonard Road dogs (Eichborn).

“Ein Witz von einem Buch”: Steve Toltz Vatermord (DVA): „Dieser Roman ist kein großer Wurf, er verdient höchstens einen – aus dem Fenster“, so Jan Wiele.

Süddeutsche Zeitung

„Wie man die Bildlegende zum Kurzessay nobilitiert“: Max Goldt Gattin aus Holzabfällen (Rowohlt)

Drei neue Bücher zum besseren Verständnis der Schweiz: Tomas Maissen Geschichte der Schweiz (hier+jetzt), Volker Reinhardt Kleine Geschichte der Schweiz (C.H. Beck) und Jürg Altwegg, Roger de Weck Sind die Schweizer die besseren Deutschen? (Nagel & Kimche).

„Nachkaufberater trifft Ehebruchshelferin“: Jonathan Coe Die ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim (DVA).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.