Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und kommt die MwSt-Erhöhung? Der Tod des King of Pop kam für die Blätter aber zu spät

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Michael Jackson, der King of Pop, ist tot: Er starb im Alter von 50 Jahren an Herzversagen.

Frankfurter Rundschau

„Das Gefühl in der Schablone“: Oliver Pfohlmann schreibt über Die Errettung der modernen Seele, das Buch von Eva Illouz über „Therapien, Gefühle und Kultur der Selbsthilfe“ (Suhrkamp). Wäre schön, wenn es auch gegen die Überlegungen zur Erhöhung des Mehrwertsteuer-Satzes helfen würde…. das ist Thema auf der Politik-Seite heute in allen Blättern.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Martin Halter macht Lust auf Roderers Eröffnung, den literarischen Krimi von Guillermo Martínez, „fast klassisch gebaute Novelle“ (Eichborn).
Kurz werden annotiert Lob der deutschen Sprache (Wallstein) („nimm das, Chinese“) und Notizen aus der Tiefe von Philippe Jaccottet (Hanser) („kleines Buch zu großem Thema“).
Und Julia Bähr findet: Jewgenij Grischkowitz hat mit Das Hemd (bei Ammann) einen „großen Roman geschrieben“.

n

Die Welt

Fritz Raddatz spricht anlässlich von Levins Mühle (Band fünf der WELT-Edition) über Johannes Bobrowski, „seinen langjährigen Weggefährten“. Gute Idee: der Klagenfurt-Ticker der Welt auf ihrer Online-Seite: dort lesen wir gerade, „der Schriftsteller Philipp Weiss verspeist seinen Text“.

Süddeutsche Zeitung

Thomas Steinfeld schreibt über den „sakralen, esoterischen Charakter der Bauhaus-Moderne anlässlich neuester Publikationen“; Christoph Haas findet Jan Costin Wagners dritten Kimmo-Joentaa-Krimi Im Winter des Löwen nicht so richtig gelungen (Eichborn); in Italien erinnert Storie die tartarughe e di papi (italienisch, mit engl. Zusammenfassung) an den „Papst und Schildkrötenfreund Clemens XIII“ (Canova Edizioni). Und der türkische Autor Nedim Gürsel ist in Istanbul davon freigesprochen worden, mit Allahs Töchter den Islam beleidigt zu haben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.