Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Leitholds Pornolotl wird aufgespießt

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Harry Nutt über Ryszard Kapuscinski, dem sein polnischer Biograph jetzt vorwirft, in vielen seiner Texte die Wirklichkeit ein wenig aufgehübscht zu haben.

„Bücher machen bei Steidl“: Ein Werkstattbericht von Mely Kiyak.

„Der Mann, dem nichts in den Schoß fiel:“ Martin Walsers Tagebücher 1974-1978 sind erschienen.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Pornolotl“: Im diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse ist der Wurm drin: Erst der Krach um Helene Hegemann und ihr Abgeschreibsel, nun die „Affäre Leithold [mehr…]: Im Netz sei Jurorin Verenea Auffermann auf Dubioses über den nominierten Sachbuchautor gestoßen – und das war es dann mit seinem Platz auf der Liste. Beim Autor Leithold selbst, so hmay heute in der FAZ, hat übrigens keiner nachgefragt: „Der Verdacht liegt nahe, dass hier ein Buch für das heikle Vorleben seines Autors zu büßen hatte. So rächte sich denn der Literaturbetrieb, wenn man die Berührung mit sinistren Milieus nicht nur erfindet, sondern banalerweise wirklich durchlebt“, merkt hmay spitz an.

Nicole Henneberg rezensiert Kathrin Rögglas die alarmbereiten (S. Fischer): „Mehr Magie war nie“.

Joachim Seng erzählt eine deutsche Bildungsgeschichte: Goethe-Enthusiasmus und Bürgersinn. Das Freie Deutsche Hochstift – Frankfurter Goethe-Museum 1881-1960 (Wallstein).

Annotationen
The Youtube Reader (National Library of Sweden) und andreas Brenner Leben (Reclam).

Eva Demski zum 90.Geburtstag von Teofila Reich-Ranicki.

Patrick Bahners über eine Lesung von Anna Katharina Hahn aus Kürzere Tage (Suhrkamp).

Die Welt

Am 18. März erscheint bei KiWi Patti SmithJust Kids – schon gestern war das halbe ZEIT-Magazin voll davon.

Süddeutsche Zeitung

Gustav Seibt zum 80. Geburtstag von Kurt Flasch, dem „urbansten philosophischen Schriftsteller Deutschlands“.

Hans-Peter Kunisch rezensiert Bodenlos oder Ein gelbes Mädchen läuft rückwärts von Thomas Lang (C.H. Beck).

Joachim Kalka über Peter Altenberg Das Buch der Bücher von Peter Altenberg (drei Bände bei Wallstein).

Der Leipziger Universitätsverlag veröffentlicht den Briefwechsel von Paul Amman und Romain Rolland]: Survies d’un Juif européen.

Bei Jung und Jung Erwin Einzigers Roman Von Dschalalabad nach Bad Schallerbach.

Und die University of Texas hat den Nachlass von David Foster Wallace erworben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.