Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und mal ein paar neue Plagiatsvorwürfe

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Man kann das Wort „Plagiat“ nicht mehr hören: Jetzt ist zur Abwechslung mal wieder die Rowling dran, die sich gegen Vorwürfe der Hinterbliebenen von Adrian Jacobs (gestorben 1997) wehren muss, selbst aber auch ihre Anwälte gut im Futter hält gegen Autoren, die bei ihr abgeschrieben haben sollen.

Ulrich Rüdenauer bespricht Olga Martynovas Sogar Papageien überleben uns (Droschl).

lecker italienisch kochen? Star-Koch Beppe Bigazzi hat in Italien einen Eklat ausgelöst, weil er in seiner Sendung für Katzenfleisch schwärmte. Sollte ihm einfallen, daraus ein Buch zu machen, sei ihm ein Mega-Flop schon mal angesagt.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Liebe unter dem Minuszeichen“: Winfried Wehle über Paolo Giordanos Die Einsamkeit der Primzahlen (Blessing).

Christina Hoffmann über einen weiteren Roman aus der Techno-Szene: Rainer Schmidt Liebestänze gibt es bei KiWi.

Neue Sachbücher
Christian Dries Günther Anders (Wilhelm Fink).

Anett Dippner, Thorst Benkel Zeichen der Ästhetik (Verlag Dr. Kovac).

Metzler Lexikon Avantgarde.

Zum Kölner U-Bahn-Bau ein Beitrag unter der schönen Überschrift: „Bauherr ist die Schlamper GmbH“.

Mal wieder einen Plagiatsvorwurf zu Abwechslung? Bittefein: Das ZDF wehrt sich gegen einen solchen Vorwurf: Torsten Dewi, Autor des Zweiteilers Dr. Hope, habe bei ihr abgeschrieben, behauptet Marita Krauss und will eine Abfindung. Ärger mit ZDF-Anwälten hat sie schon mal.

Die Welt

Paul Jandl rezensiert Philipp Theisohns „unoriginelle Literaturgeschichte} unter dem Titel Plagiat (Kröner) – er hat jetzt, dank Hegemann, die Runde rum im Feuilleton. hat die ganze Geschichte wenigstens auch was Positives…

Süddeutsche Zeitung

Elf Briefe von Salinger werden derzeit in New York gezeigt – Leute, macht doch da mal fix ein Buch draus!

Helmut Mauró über Beethovens Werke, in zwei Bänden umfassend interpretiert (Laaber Verlag).

Meike Fessmann rezensiert Roswitha Quadfliegs Roman Der Glückliche (Stroemfeld),

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.