Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und mit den Comic-Helden Obelix und Hermann

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Cicero

Cicero: November-Titel

Die Novemberausgabe des Cicero kommt gleich mit zwei Buchautoren auf dem Cover auf den Markt: Herta Müller und Peter Sloterdijk und eine Besprechung des neuen Martin Walser wird angekündigt: „Masturbation und Schöpfung“

Frankfurter Rundschau

Thomas Stilbauer findet, Obelix haut Albert Uderzo völlig zurecht im neuen Asterix-Band Asterix & Obelix feiern Geburtstag (Ehapa) eine rein, Plot habe der Band nämlich keinen. Der Rezensent kennt übrigens auch schon Inhalt des kommenden Bandes: die Wildschweingrippe …

Petra Hallmayer hat Dacre Stoker, einem Urgroßneffen von Dracula-Autor Bram Stoker, zehn Fragen gestellt. Dacre Stoker hat zusammen mit Ian Holt eine Fortsetzung des Werks seines Vorfahren geschrieben: Dracula – die Wiederkehr (Egmont Lyx).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Bis zum 7. Februar 2010 zeigt die Alte Pinakothek in München Kopien von der Hand eines Meisters: Rubens kopierte Gemälde, die ihn faszinierten, veränderte sie aber in Details. Der Katalog zu Rubens im Wettstreit mit den Alten Meistern ist bei Hatje Cantz erschienen.

Katja Kessler hat 83 Kolumnen, die meisten neu, einige aus ihrer Kolumnen-Reihe in der Zeitschrift „Für Sie“, in einem Band im Diana Verlag herausgebracht. Felicitas von Lovenberg ist begeistert vom Humor und der Fähigkeit zur Selbstironie, die sie in Frag mich, Schatz, ich weiß es besser! entdeckt.

„Eine reizvolle Wiederbegegnung mit einem Autor, dessen Helden andauernd die Zeit totschlagen und der selbst überraschend gut überlebt“, findet Joseph Hanimann bei der Lektüre von Romain Gary: Die Liebe einer Frau, Schirmer Graf.

Mehr Zeit hätte sich nach Ansicht Maria Frisés Kathrin Gerlof mit Alle Zeit (Aufbau) lassen sollen.

Zuerst bekam Catherine O‘Flynn für ihr Manuskript zu Was mit Kate geschah (Atrium) nur Absagen, später wurde er mit Literaturpreisen überhäuft. „Spannend, aber auch verspielt“, findet es Julia Bähr.

Sachbuch in Kürze:
Manfred Overesch/Alfhart Günther: Himmlisches Jerusalem. St. Michael und das Geheimnis der sakralen Mathematik vor 1000 Jahren, Vandenhoeck & Ruprecht.
Roman Lesmeister: Selbst und Individuation. Facetten von Subjektivität und Intersubjektivität in der Psychoanalyse, Brandes & Aspel.
Charlotte Bigg/Jochen Hennig (Hgg.): Atombilder. Ikonografie des Atoms in Wissenschaft und Öffentlichkeit des 20. Jahrhunderts, Wallstein.

Süddeutsche Zeitung

„Die Melodie im Innersten“: Stephan Speicher findet, Norbert Miller verteidige Goethes Musikverständnis in Die ungeheure Gewalt der Musik. Goethe und seine Komponisten (C. Hanser).

Michael Stallknecht bespricht Terézia Moras Roman Der einzige Mann auf dem Kontinent (Luchterhand): „Über weite Strecken gelingt Mora mit viel Humor ein sehr unterhaltsames Buch, …“

„In unterirdischen Gängen“: Miljenko Jergovic erzählt von der Liebe im Krieg in Sarajevo Marlboro (Schöffling & Co.). Nico Bleutge rezensiert.

„Das Draußen ist ein inneres Erleben“: Thomas Metzingers Buch Der Ego Tunnel. Eine neue Philosophie des Selbst: Von der Hirnforschung zur Bewusstseinsethik (Berlin) sei ein kluges und gewichtiges Buch, meint Martin Urban.

„Repression oder Eifersucht“: Ein neues Dokument zum Spitzel-Fall Milan Kundera aus dem Jahre 1950 hat sich als echt erwiesen. Ob der damals 20-Jährige allerdings wirklich einen anderen jungen Mann denunziert hat oder ob es ein bekannter Kunderas aus Eifersucht tat, bleibt noch unbeantwortet.

Bernhard Schlink will am 15. November in der Berliner St. Thomas-Kirche predigen. Er werde über eine Passage des Matthäus-Evangeliums sprechen, erklärt die Gemeinde.

Die Münchener Alte Pinakothek zeigt noch bis zum 7. Februar Werke von Peter Paul Rubens im Kreise seiner malerischen Vorbilder: Vorbild und Neuerfindung. Rubens im Wettstreit mit den Alten Meistern. Der Katalog ist bei Hatje Cantz erschienen.

Die Welt

„Hermann im Nahkampf“: Vom Theater bis zum Comic wurde der Varus Schlacht gedacht in diesem Jahr – und sie werde weiter fortgesponnen, resümiert Matthias Heine. Die Kühnheit Dietrich Grabbes Hermannsschlacht kann nur noch der Comic wiederholen, glaubt er und erwähnt Der Adler von Rom bei Herbig aus dem Jahr 1981.

Hendrik Werner glaubt, dass ab heute Twitter aufgewertet wird, weil Suchmaschinen diesen Dienst durchsuchen.

Financial Times Deutschland

Ebay leidet vor dem Weihnachtsgeschäft unter den Kosten seiner Umstrukturierung und befinde sich auf Talfahrt, heißt es in der FTD. Auch Skype wird das Unternehmen nur in Teilen los.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.