Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und möge der Husten nicht die letzte Zigarette verderben

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Heute fast nix, nur eine Annotation: Elias Hauck, Dominik Bauer, Michael Tetzlaff Bin ich Jesus? (Kunstmann).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Tilman Spreckelsen hat die kompletten Isländersagas (S. Fischer), das wohl größte Übersetzungsprojekt überhaupt, gelesen: vier dicke Bände plus Begleitbuch. Und er ist begeistert, daß es diese „Urformen des Romans“ nun zum ersten Mal komplett auf Deutsch gibt. Spreckelsen weiß natürlich sehr genau, wovon er spricht: ist doch gerade bei Galiani sein Band Mordbrand von Örnolsdalur erschienen, eine virtuose Nacherzählung der bekanntesten Sagas – mit wunderschönen Illustrationen von Kat Menschik.

Schlichter Plot, geschickte Umsetzung: Friedrich von Borries und sein Roman IWTC (Suhrkamp).

Falsch verstandene Artistik: Wiebke Poromka ist mit Antje Ravic Strubels neuem Roman Sturz der Tage in die Nacht (S. Fischer) offensichtlich nicht klargekommen.

Annotiert)
Paul Ingendaay {Die romantischen Jahre
(Piper)

Susan Sontag Gesten radikalen Willens (S. Fischer)

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

„Möge der Husten nicht die letzte Zigarette verderben“: Stuart Evers hält in Zehn Geschichten übers Rauchen (FVA) den Rauchern die Stange.

Die Kunst des Werbetextens: D&DA The Copy Book (Taschen).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.