Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Nachrufe auf Hanns Grössel

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch. Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Im Oktober wird Erwin Jöris 100 Jahre alt. Wer das ist? Ein einfacher Tischler, dessen Lebenslauf gar nicht den Eindruck machte, als könnte er an diesen eindrucksvollen runden Geburtstag überhaupt denken: als Kommunist von den Nazis ins KZ gesperrt, von da nach Moskau geflüchtet, von Stalin an die Gestapo ausgeliefert. Das hat er alles überlebt, und trotzdem trat er 1946 in die KPD ein. Der sowjetische Geheimdienst verhaftete ihn bald darauf (wegen „Kontakten“ – so kann mans auch nennen zu Gestapo) und verschleppte ihn in den Gulag. Andreas Petersen hat bei Marix das Jahrhundertbuch Deine Schnauze wird dir in Sibirien zufrieren draus gemacht.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Der Moralist bittet zum Geschlechtsverkehr“: der neue Mankell sei nur für ganz unerschütterliche Fans genießbar, meint Jakob Strobel y Serra: Erinnerung an einen schmutzigen Engel (Zsolnay).

„Albtraumwelt in der Tiefe“: Juli Zeh Nullzeit (Schöffling).

Annotationen
Pétur Gunnarsson ich meiner mir mich (Weidle).

Meshullam da Volterra Von der Toskana in den Orient (Vandenhoeck & Ruprecht)

Chandrahas Choudhury Der kleine König von Bombay (dtv).

Alessandro Manzoni Geschichte der Schandsäule (Dietrich’sche Verlagsbuchhandlung)

Nathan J. Brown When victory is not an option (Cornell University Press).

Linksalternative Milieus und Neue Soziale Bewegungen in den 1970er Jahren (Universitätsverlag Winter).

Der Übersetzer Hanns Grössel, geboren 1932 in Grimma, ist mit 80 Jahren in Köln gestorben. Andreas Rossmann würdigt den „Sprachliebkoser“. Grössel übersetzte u.a. Inger Christensen und Tomas Tranströmer.

Die Welt

Ulf Poschard über die Buchpremiere von Rainald Goetz bei Suhrkamp [mehr…].

Süddeutsche Zeitung

Ganz anderer Meinung über den neuen Mankell ist Tim Nehitov. Nunja, eine Meinung äußert der Rezensent nicht, sondern erzählt eher die Handlung nach, aber er meckert auch nicht.
Susanne Müssel Die Welt des Baedeker (Campus) – eine Medienkulturgeschichte des Reiseführers von 1830-1945.

Auch Lothar Müller war bei der Goetz-Premiere.

Nachruf auf Hanns Grössel).

Versteckt hinter der Bayern-Seite, eine Seite Kinder- und Jugendbuch:
Siggi Seuss über Patrick Rothfuss’ Mehrteiler Die Königsmörder-Chronik (Klett-Cotta) (Die einzelnen Teile: Der Name des Windes, Die Furcht der Weisen Teil 1 und 2.

Willy Puchner Ein Hase auf Reisen (Bloomsbury Berlin).

Der 2. Teil: Benny Lindelauf Unsere goldene Zukunft (Bloomsbury Berlin).

Annotationen
Maren von Klitzing Schule macht Spaß! (Oetinger) und Antonia Michaelis Wenn der Windmann kommt (Fischer Schatzinsel)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.