Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und nicht jedem (jeder) passt die Shortlist

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Ina Hartwig bemäkelt an der Shortlist [mehr…] erstmal, dass nur Autoren mit den Anfangsbuchstaben M, S und T auftauchen. Und da die von ihr präferierten Autoren nicht drauf sind, ist es für sie eine Anti-Liste.

Brigitte Kronauer „beschwört das Schlimmste“ in ihrem Roman Zwei schwarze Jäger (Klett-Cotta), findet Jürgen Verdofsky: „ein beispielhaftes Buch“.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Thema China ist für für die FAZ noch lange nicht erledigt: „Deutsche China-Experten nehmen zu viel Rücksicht“, findet Andreas Platthaus, und Christian Geyer meint, die Buchmesse sei fest im „Griff des Marketing“: „Wenn sich die Buchmesse nicht die Freiheit nimmt, den Code der Verharmlosung zu knacken, kann ihr Marketing dichtmachen.“

Jan Röhnert rezensiert Nir Barams Der Wiederträumer (Schöffling), und Hans-Martin Gauger hat sich Die gedichte von Federico García Lorca (Wallstein) angesehen.

Annotationen
Christoph Meckel Hier wird Gold gewaschen (Libelle) und Carla Haas Der Zweifel (Ammann).

Neue Sachbücher
Dorothee Gerkens Elfenbilder – Traum, Rausch und das Unbewusste (Reimer).

Nicht so gelungen findet Helmut Mayer die Biographie Das Haus Wittgenstein von Alexander Waugh (S. Fischer).

Die Welt

Der neue Dan Brown ist da. Zumindest in den USA. Hannes Stein hat sich das bisher mit höchster Gemeimhaltungsstufe (Harry Potter lässt grüßen!) versehene Last Symbol angesehen: Es „ist gestrickt wie immer – nur noch unlogischer als alle davor“. Und als „Leserservice“ werden gleich noch drei sachliche Fehler richtiggestellt. Kann man ja vielleicht in die deutsche Ausgabe noch reinredigieren, dann hat das Buch gleich ein paar Absurditäten weniger.

Peter Ripken wars und nicht Juergen Boos, der das China-Eklat-Symposium am vergangenen Wochenende vergeigt hat. Und deshalb hat sich Boos jetzt auch von ihm distanziert, lesen wir in einer kleinen Meldung. Und reiben uns ein bisschen die Augen.

Süddeutsche Zeitung

„Erbauungsliteratur statt Thriller“: Auch Thomas Steinfeld ist nicht überzeugt von Dan Brown: Etwas mehr als sechshundert Seiten hat das Buch, es könnten auch vierhundert oder achthundert sein.“ – Mit anderen Worten: Eher dröge.

Frankreich geht mit einem Gesetz gegen Raubkopierer vor.

Burkhard Müller rezensiert Einer von vielen von Nobert Zähringer (Hanser) – und ist nocht so recht warm geworden mit dem Buch.

Annotiert: Ulrike Hass, Nikolaus Müller-Schöll Was ist eine Universität? Schlaglichter auf eine ruinierte Institution (Transcript).

Neue Zürcher Zeitung

„Wie viel Kritik erträgt das kommunistische China?“, fragt Helwig Schmidt-Glintzer und empfiehlt nach dem Eklat zum Vorauftakt der Frankfurter Buchmesse seien Prüfung und Selbstprüfung angesagt. „Wer mit den chinesischen Gästen über die politischen Verhältnisse ihres Landes diskutieren will, sollte im Bild sein über die Vielzahl der Entwicklungen, die China heute umtreiben“, meint Schmidt-Glintzer, Professor für Sinologie an der Universität Göttingen und Direktor der Herzog-August-Bibliothek in Wolfenbüttel. Bei C. H. Beck ist gerade sein jüngstes Buch, Chinas Angst vor der Freiheit, erschienen.

„Kämpferin wider Willen“: Irfan Orgas Erinnerungen in Das Haus am Bosporus] (Arche-Verlag) zeigen die Türkei von ungewohnter Seite

In Kürze wurde besprochen unter demTitel:
> „Rumänien, tiefenscharf“: Domnica Radulescu: {Zug nach Triest
, Hoffmann und Campe
> „Wort und Bild“: Daniel Bruckner und Andreas Karcher (Hrsg.): Der literarische Blick. Schweizer Autorinnen und Autoren schreiben zu Schweizer Kunst des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung Nationale Suisse, Limmat-Verlag
> „Rasender Reporter“: Hunter S. Thompson: Die grosse Haifischjagd, mit einem Nachwort von Klaus Bittermann, Edition Tiamat und Hunter S. Thompson: Gonzo, Mit einer Einleitung von Johnny Depp, Ammo Books

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.