Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Nils Minkmar wird neuer FAZ-Feuilletonchef

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Dafür, dass es Eichborn mit der Insolvenzmeldung gestern ausführlich in die „Tagesschau“ schaffte, ist heute im Feuilleton nicht viel zu merken. Selbst in der FR wird das Thema in einer kargen Spalte abgehandelt, die FAZ bringt einen kleinen Zweispalter, der Welt reicht eine einspaltige Meldung, die SZ hält sich ganz raus.

Frankfurter Rundschau

Anabel Hernández hat mit Los senores del narco einen Bestseller über den Drogen-Krieg in Mexiko geschrieben. Gibt es leider nur dort. Aber bei uns wäre der Krimi, wie beispielsweise die Banken sich mit Hilfe der Politiker aus der Griechenland-Pleite schummeln, auf daß der den ganzen Schlamassel zahle, der ihn immer zahlt: der mündige Steuerbürger! – viel wichtiger.

„Irritierte Frau vor Flusslandschaft“: Marie NDiaye Selbstporträt in Grün (Arche).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Nils Minkmar übernimmt ab Januar 2012 die Leitung des FAZ-Feuilletons. Er folgt Patrick Bahners, der Kulturkorrespondent in den USA wird.

Kennt die Neurosen ihrer polnischen Landsleute: Joanna Bator Sandberg (Suhrkamp).

Geschlechtertausch: Jennie Walker Fünf Tage. Ein Spiel (Unionsverlag).

Annotiert
Edda Moser Ersungenes Glück (Henschel) und Willi Jasper Zauberberg Riva (Matthes & Seitz).

Die Welt

So kann man einen Schriftsteller auch ehren: Zum 50. Jahrestag der Nobelpreisvergabe an Ivo Andric will Emir Kusturica Andric-Grad (Andric-Stadt) gründen – ein Stadtteil nahe der Brücke von Visegrad.

Süddeutsche Zeitung

„Die Empörten“: Der 94-jährige Schriftsteller José Luis Sampedro wird gerade zur Leitfigur des spanischen Frühlings und fordert seine Landsleute via Facebook auf, sich der Diktatur des Finanzsystems zu entziehen. Er wird damit zum neuen Vorbild der 30-jährigen.

„Das Lebensrecht der Natur“: Robert Spaemann wird mit seinem Engagement gegen die Atomkraft wieder aktuell und bringt sein Buch Nach uns die Kernshmelze bei Klett Cotta heraus.

„Hier ist die Partei der Baumeister“: Die beschreibt ein kundiger Architekturführer über Pjönjang, der den Besuch in der Beton gewordenen sozialistischen Idealstadt sogar ersetzen könnte: Philipp Meuser: Architekturführer Pjöngjang, DOM Publishers, 2 Bände im Schuber.

„Keine verrückte Idee, für die es nicht ein Dingbats gäbe“: Die Letterfontäne ist ein überarbeitetes Handbuch der Typographie, das edel gemacht, hilfreich und gut ist und auch stellenweise unfreiwillig komisch. Joep Pohlen Letterfontäne, Taschen

Tahar Ben Jalloun erhält den Erich-Maria-Remarque-Preis.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.