Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Tellkamps „Turm“ ist dramatisiert worden

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Heute nix.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Neue Wirtschaftsbücher
Kai Konrad, Holger Zschäpitz Schulden ohne Sühne (C.H. Beck)

Walter Wittmann Staatsbankrott (Orell Füssli)

Kurt Kemper BetrAVG-Kommentag zum Betriebsrentengesetz (Luchterhand)

Feuilleton
„Vom Roman bleibt nur ein Gerippe“: Andreas Platthaus über die Dramatisierung von Tellkamps Turm in Dresden.

David Kirkpatrick The Facebook Effect (Simon & Schuster)

Friederike Mayröcker Ich bin in der Anstalt. Fusznoten zu einem nichtgeschriebenen Werk (Suhrkamp).

Annotationen
Arno Heller Amerikanischer Nordwesten und Kalifornien (Innsbruck University Press)

Das Verhältnis von Arzt und Patient (Wilhelm Fink).

Die Welt

Auch hier: Keine Begeisterung für die Turm-Dramatisierung in Dresden: „Ein Kessel Buntes, restsozialistisches Bacchanak mit Abgesang…“

Süddeutsche Zeitung

„Kongenial“ hingegen findet Florian Kessler die Turm-Dramatisierung.

„Wem gehört Kafka?“ Lothar Müller interviewt den Philologen Andreas Kilcher über den Streit um Max Brods Nachlaß.

Eine illustrierte Ausgabe von John von Düffels Hotel Angst (DuMont).

Pierre Bourdieu Algerische Skizzen (Suhrkamp).

„Sehr derb und maßlos dämlich: Pablo Tusset hat eine herrenwitzige Satire über die spanischen Minderheiten geschrieben“: Sakamura (Frankfurter Verlagsanstalt).

Das politische Buch]
Ingrid Betancourt Kein Schweigen, das nicht endet (Droemer)

Linda Polman Die Mitleidsindustrie (Campus).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.