Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WAMS

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Diese Frau braucht mich ganz“: Frank Schirrmacher findet, „Der Film Der Baader-Meinhof-Komplex ist eine Befreiung von der Erziehungsdiktatur“ und ist zugleich ein „Film über die Liebe“.

„Immer eine Eins in Deutsch“: Peter Richter spricht mit Manfred Krug über die Möbel seines Freundes Peter Hacks, Saunabesuche mit einem Stasispitzel , über sein „Leben als toller Hecht“ und über sein neues Buch Schweinegezadder (Ullstein)

Welt am Sonntag

„Die neueste Bibliothek von Babel“: Der Medienphilosoph und Literaturwissenschaftler Friedrich Kittler schreibt über das Lesegerät Kindle: „Unsere Lesegewohnheiten wird es sicher verändern.“

„Der verrückte Alte spricht wieder:“ Fidel Castro hat seinen Autobiografie (Mein Leben) geschrieben. Und der kubanische Exilschriftsteller José Ponte hat sie „fassungslos“ gelesen (Rotbuch).

„Soll man heute noch Torberg lesen?“: Susanne Kunckel registriert: „Der Erfolgsschriftsteller ist heute aus dem literarischen Kanon verschwunden. Gerecht ist das nicht.“

„Vom Geheimnis der Nacktheit“: Richard Herzinger schreibt (auf der Partnerschaftsseite) über den erotischen Fotoband von Silvie Lancrenon Emmanuelle Béart – Cuba Libre (Schirmer/Mosel).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.