Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WAMS – und „als der Untergang Alltag war“

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Allgemeine

„Der Mensch hat eine Tendenz zum Seichten“: Ein Gespräch mit Christian Ortner zu seinem Buch Prolokratie (Edition a).

„Mission Kunst“: In Berlin wird gerade mit großem Aufwand Monuments Men. Die Jagd nach Hitlers Raubkunst verfilmt (Residenz).

„Wie der Tod aussieht“: Über Kevin Powers „bewegenden Roman über en Irakkrieg“ Die Sonne war der ganze Himmel (S. Fischer).

Zwei KLEINE MEINUNGEN zu

Ross Thomas Dämmerung in Macs Place („Sofort (wieder)lesen“, Alexander Verlag) und zu

Wolfgang Höbel Karin Beier – Den Aufstand proben. Ein Theaterbuch, (K&W,“ein Geschenk“).

In WIRTSCHAFT:
„Der Bankier der Stones“ Rupert Prinz zu Löwwenstein hat bei Bloomsbury seine Autobiographier A Prince among Stones vorgelgt; ein Interview.

Welt am Sonntag

„Ihr Wille zur Macht“: Sheryl Sandbergs Manifest Lean In erscheint auf Deutsch bei Econ.

„Als der Untergang Alltag war“: Das Berliner Lehrmädchen Brigitte Eicke führte von 1942 bis 1945 Tagebuch. Jetzt ist es ausführlich kommentiert bei Matthes & Seitz erschienen, „ein Glücksfall“.

Das war es auf den ersten Blick; wenn wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages nachgeliefert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.