Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und „der Traum einer Dichterwerdung“

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Champagner und Schüsse“: Zum dritte Mal findet in Hildesheim Prosanova, das „größte Festival für junge deutsche Literatur“ statt.

„Wolken aus Tinte“: Volker Weidermann schreibt über Schwarze Sonne scheine, „Albert Ostermaiers Traum einer Dichterwerdung“ (Suhrkamp).

„Der lange Weg durch die Mitte“: Gemeint ist Wolfgang Büschers Buch Hartland über seine Fußwanderung durch die USA (Rowohlt Berlin).

Eine KLEINE MEINUNG zu Ingeborg Bachmanns im Nachlass entdeckter „Soap“ Die Radiofamilie (Suhrkamp).

Vier Sonderseiten heute zum Tag für Literatur im „Literaturland Hessen“.

WELT am SONNTAG

„Von Sohn zu Sohn“: Walter Kohl (Leben oder gelebt werden) und Xavier Naidoo unterhalten sich über „ihre Jugendjahre und die Kraft der Versöhnung“.

Im STIL Teil:
„Benimm dich – daneben“: „Getestet“ wird Rebecca Niazi-Shahabis Buch Nett ist die kleine Schwester von Scheiße (Piper).

Im REISE Teil:
„Und die Welt bleibt draußen“: Ein Kapitel aus Lesereise Schweden (Picus).

Unter FINANZEN
ein Gespräch mit der Fondsmanagerin Elisabeth Corley, die „ein Doppelleben“ als „Autorin blutrünstiger Krimis“ führt.

Das war es auf den ersten Blick; wenn wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages nachgeliefert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.