Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und Wams – und ein Gespräch über das „Berliner Journal“

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Allgemeine

Aufmacher des Feuilletons ist Sascha Lobos Text über „Die digitale Kränkung des Menschen“. „Der Spähskandal und der Kontrollwahn der Konzerne“ haben seine Betrachtung des Internets verändert: „Das Internet ist kaputt.“

„Was machen Sie mit ihrem Ruhm?“: Ein Gespräch von Julia Encke, Tobias Rüther, Claudius Seidl und Volker Weidermann über das Berliner Journal von Max Frisch, das zwanzig Jahre nach seinem Tod bei Suhrkamp erscheint.

„Heidelbergmensch“: Ein Vorabdruck aus der neuen Biographie über Max Weber, die am 17. Januar erscheint.
Jürgen Kaube, Max Weber – ein Leben zwischen den Epochen (Rowohlt)

IN REISE:
Ein Tag auf der Welt – 1000 Fotos, ausgewählt von Daphné Anglès, Walter Estrada u.a., National Geographics Deutschland

IN DRINNEN & DRAUSSEN:
„Allein auf weiter See“ – „Jetzt veröffentlicht Wilfried Ermann, Deutschlands berühmtester Weltumsegler, seine Memoiren … eine packende Autobiographie, nicht nur für Segler lesenswert.“ Ein Vorabdruck aus
Wilfried Erdmann: Ich greife den Wind (Delius Klasing)

Welt am Sonntag

„Bücher sind genial wie Bananen“: Ein Gespräch mit Verleger Gerhard Steidl über das Buch als „Luxusprodukt“.

„Neugier auf Nylons“: Christian Seidel „hat über ein Jahr als frau gelebt“ – daraus entstand das Buch Die Frau in mir
(Heyne).

Das war es auf den ersten Blick; wenn wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages nachgeliefert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.