Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und ein Insiderbericht von Volker Weidermann und „Was Frauen wirklich wollen“

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Allgemeine

„Küsse, Nasenküsse, Ringkämpfe“: Michael Krüger ist vom Bundespräsidenten im Schloss Bellevue in den Ruhestand [mehr…] verabschiedet worden. Ein Insiderbericht von Volker Weidermann.

Kürzer verneldet: Auch Jonathan Lethen ist gefeiert worden: Er ist in Berlin zu Besuch und von seinem Verlag Tropen für sein neues Buch Im Garten der Dissidenten mit einem Festessen gefeiert worden.

„Das Schicksal hat kuperfarbene Schamhaare“: In Selbstporträt offenbare sich Wolfgang Beltracchi „als Spießer und Feigling“ (Rowohlt).

„Es wäre einfach für mich, Islands Präsident zu werden“: Ein Gespräch mit Jón Gnarr und sein Buch Hören Sie gut zu und wiederholen Sie Wie ich einmal Bürgermeister wurde und die Welt veränderte (Klett-Cotta).

Eine KLEINE MEINUNG zu Stefan Zweig (und damit indirekt schon zu dem Buch Ostende. 1936 – Sommer einer Freundschaft von Volker Weidermann, das Anfang März bei K&W kommt (der Chronist heute hat es schon gelesen, großartig!): Zweigs Vortrag, den er 1936 in Rio de Janeiro über Die geistige Einheit der Welt auf Französisch gehalten hat, erscheint jetzt erstmals auf Deutsch in der aktuellen Ausgabe der Neuen Rundschau.

„Das Leben, der Mord und die Liebe“: Über Håkan Nesser und sein Buch Himmel über London (btb), „eine Hommage an das Schreiben“.

Welt am Sonntag

„Der Aufsteher“: Am 12. Februar 1989 starb der Schriftsteller Thomas Bernhard. Die Öffentlichkeit erfuhr erst von seinem Tod, als er bereits auf dem Grinzinger Friedhof in Wien beerdigt war. So zumindest die offizielle Version. In Alexander Schimmelbuschs Roman „Die Murau Identität“, der am Dienstag bei Metrolit erscheint, ist Bernhards Tod reine Fiktion. Nach einer experimentellen Antikörpertherapie in New York, die ihn von seiner vermeintlich unheilbaren Autoimmunkrankheit befreit, checkte er unter dem Namen Franz-Josef Murau ins „Plaza“ auf Mallorca ein, terrorisierte den Roomservice und las im Bett seine Nachrufe. Die WAMS druckt Auszüge aus dem ersten Kapitel dieses „wunderbaren Romans“ (WamS).

In VON MENSCHEN:

„Was Frauen wirklich wollen“: Über Daniel Bergers Buch Die Lust der Frauen (Knaus).

Im REISE Teil (auch gestern):

Philipp Hedemann, Autor des Äthiopien-Reisebuchs (Der Mannn, der den Tod auslacht) (DuMont Reisebuch)., interviewt den Schauspieler Benno Führmann zum Thema Low Budget Urlaub.

Das war es auf den ersten Blick; wenn wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages nachgeliefert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.