Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und ein Notenbuch mit „Etikettenschwindel“

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Allgemeine

„Warum Stefan Zweig?“: Auf der ganzen Welt erfolgreich, jetzt wird er auch in Amerika gefeiert, obwohl doch „kein zweiter Autor so kitschig, damenhaft, altmodisch und aus der Zeit gefallen“ wie Stefan Zweig. Andererseits kann „das eigentlich keinen wundern, der seine Bücher kennt“.

„Mein Lehrer, der Popstar“: Chilly Gonzales‚ Notenbuch ist „ein fröhlicher Etikettenschwindel“: Die enthaltenen Klavierstücke klingen „wie das Vorspiel zu einer Nummer von Eminem“ oder „wie die Musik zu einem Videospiel“.
Chilly Gonzales, Re-Introduction Etudes (Gentle Threat/Indigo)

„Dieser saublöde Tod“: Die Illustratorin Roz Chast hat die „geschriebene und gezeichnete wahre Geschichte vom Sterben ihrer Eltern“ veröffentlicht.
Roz Chast, Can’t We talk About Something More Pleasant? (Bloomsbury)

In WISSENSCHAFT:
„Sie kann auch ohne uns“ – eine Doppelseite über die Katze, mit Fotos aus dem Band Schöne Katzen.
Darlene Arden, Nick Mays: Schöne Katzen. Porträts ausgezeichneter Rassen, fotografiert von Andrew Perris ({Landwirtschaftsverlag])

Welt am Sonntag

„Sei frei und denke böse“: Ein Spaziergang mit „Deutschlands gefragtestem Drehbuchautor“ und Krimi-Schriftsteller Sascha Arango.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.