Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und „MRR wird eine Kunstfigur“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Vor siebzig Jahren ist er gestorben; Ende des Jahres werden die Rechte an Joseph Roth frei – die FAS druckt Kostproben aus seinem Werk, die zeigen, dass er „einer der größten Stilisten des letzten Jahrhunderts“ war.

„Von Frauen und anderen Motoren“: Johanna Adorján schreibt über das „schwindelerregende Buch“ Der taumelnde Kontinent des Historikers Philipp Bloom (Hanser).

„Händel hoch“: Eleonore Büning über „Das Werk ruft: Was man zum Jubiläum lesen, sehen, hören muss. Und was lieber nicht.“ Und meint damit auch Karl-Heinz Ott Tumult und Grazie (HoCa), das sie für „eitel und überschätzt“ hält.

Und kurz: Benjamin Leberts Buch Flug der Pelikane KiWi) ist immer noch gültig; Die Verfilmung von Mein Leben hat bei ARTE eine Traumquote von über 3% erreicht; gestorben ist die spanische Bestsellerautorin Corín Tellado.

Welt am Sonntag

Wir müssen uns mit dem großen Osterrätsel beschäftigen oder unsere ARTE-Aufzeichnung der Verfilmung von Mein Leben ansehen (kommt am 15.4. bei der ARD) – Ulf Poschardt findet, sie hat aus MRR „endgültig eine Kunstfigur werden lassen“.

Das wars.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.