Bücher und Autoren am SONNTAG in den Feuilletons von FAS und WamS – und über die Erfindung des Handy-Romans

Die Welt am Sonntag bringt einen Report über Bastei Lübbe. Der Kölner Verlag erfindet gerade den „Thriller to go“.

 

Welt am Sonntag

„Thriller to go“: Ein Report über Bastei Lübbe, „mitten in einem riskanten Experiment: Der Verlag erfindet gerade dem Handy-Roman“.

In KULTUR:

„Guck mal, wer das schreibt“: Auch hier zur Enttarnung von Elena Ferrante, „der Fall sagt mehr über unser Bild von Literatur als über die Autorin selbst“.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Wie die Welt veggie wurde“: Ein Auszug aus Gemüseheilige (Franz Steiner).

Und gestern schon gemeldet:

„Allein ist man zu wenig“: Alexa Hennig von Lange im Gespräch mit Bodo Kirchhoff über seinen Roman Widerfahrnis (Frankfurter Verlagsanstalt)

„Mit Glitzer im Gesicht“: Max Wallenhorst über Thomas Meineckes Roman Selbst (Suhrkamp)

„Merke aber: Ich bin mächtig“: Ein Vorabdruck der von Kat Menschik illustrierten Ausgabe von Franz Kafkas Ein Landarzt (Galiani)

Eine kleine Meinung über die Poster-Edition von Rainer Maria Rilkes Der Panther von bokelberg.com

Und eine neue Folge von Thomas Glavinics Haushaltskolumne.
Falls wir in anderen Rubriken – mit Ihrer Hilfe? – noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages nachgeliefert.

 

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.