Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und wie man sich im Urlaub nicht langweilt

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Was wurde eigentlich aus Gewalt, Sex uns Sprachwitz?“: Peter Körte sagt, „wer sich im Urlaub nicht langweilen will, sollte Louise Welshs neuen Krimi lesen“: Das Alphabet der Knochen (Kunstmann).

„Im Cadillac durch Cuba“: Volker Weidermann über „Walter Kaufmanns erstaunlichen Lebensroman“ Im Fluss der Zeit (Dittrich).

Und kurz: Der Erwin- Strittmatter -Verein hat kein Interesse an weiteren Untersuchungen zur Rolle des Schriftstellers im Zweiten Weltkrieg. Und ab Monatg gibt es in Marburg eine „Arbeitsstelle MRR„.

Welt am Sonntag

„Die Einsamkeit des Autors“ meint den neuen Roman Imperial Bedrooms von Bret Easton Ellis, der „nach 25 Jahren an sein Debüt“ anknüpft und weiter „schreibt an seiner fiktionalen Autobiographie“. (Gibts vorerst nur bei Knopf.)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.