Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von WamS und FAS – und Christa Wolf schreibt wieder

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und die Welt am Sonntag.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Der ungeteilte Himmel“: Christa Wolf hat mit Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud ihren ersten Roman seit 14 Jahren geschrieben; Volker Weidermann schreibt über das Buch (kommt nächste Woche bei Suhrkamp), ihr „Blick auf ihr Leben verändert“. Aber: „Sie hat nicht aufgehört, nach ihrer Variante der Wahrheit zu suchen. Dieses Buch ist das kalifornische Monument dieser Suche“.

Kurz: Eine große Zahl auch von Schriftstellern machen sich in einem Aufruf für Joachim Gauck als Bundespräsident stark; die FAS nennt NAmen; mehr Namen gibts auf www.faz.met/petition.

Kurz erinnert auch: David Grossmans Roman Eine Frau flieht vor einer Nachricht sei „atemberaubend“, wer ihn „noch nicht gelesen hat, sollte es jetzt tun“.

Die WELT am Sonntag

„Serbien soll Weltmeister werden“ sagt Peter Handke im Interview über „griechische Tragödien und Dreiecksbeziehungen“ mit Ulrich Weinzierl.

Auch hier über Christa Wolf und Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud, ihrem ersten Roman seit 14 Jahren. Uwe Wittstock: „Sonniges Selbstmitleid“.

Und „Höhere Wesen befahlen: Verlag gründen – Angelika Taschen hat gemeinsam mit dem Kunsundtsammler Christian Boros einen eigenen Verlag Distanz gegründet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.