++ Umgeblättert ++

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.
Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS (und Kinderbücher in der BamS): Warum es lohnt, von Narren zu erzählen

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Johanna Adorján besucht den Dichter Josef Burg, der Jiddisch schreibt, eine Sprache, die ja fast verschwunden ist. Der erzählt, dass es bei ihm in Czernowitz einen Leser gebe, der Jiddisch lesen könne: “Das ist alles, was von uns geblieben ist – ein Schriftsteller und ein Leser.”

“Der Weltwiederverzauberer”: Volker Weidermann schreibt über Ulrich Holbeins Narratorium und meint, “nur von Narren lohnt es sich zu erzählen, es ist ein ‚Haupt und Sonderwerk'“ (bei Ammann).

Und Terry Eagleton Der Sinn des Lebens (Ullstein) wird all denen empfohlen, die vergessen haben, die Frage danach zu stellen.

Welt am Sonntag

“Quatsch mir nicht immer dazwischen”: Heinz Ickstadt schreibt über den Kultautor William Gaddis, er “erfand den Slapstick neu”.

Und Brigitte Helbling macht Lust auf den schwarzen Kriminalroman von Raúl Argemí Chamäleon Cacho: “… als ob Borges die Feder geführt hätte” (Union). Und der Reporter Axel Thorer geht in den Ruhestand und rät Anfängern: „Lesen, lesen lesen, lest Walter Mosley, lest Dashiel Hammet, lest Hemingway.“

Und ein Tipp noch: Die ganzseitige Random House-Anzeige „Ihr Buchhändler wünscht Ihnen frohe Weihnachten“ können Sie auch ins Fenster hängen … Also schnell zum Kiosk!

Bild am Sonntag

„Wer seinem Kind keine Bücher schenkt, hat es auch nicht richtig lieb“: Die BamS stellt 15 Kinderbücher vor, die Buchhändlerin Kerstin Helm ausgesucht hat, weil sie ihrer Meinung nach unter den Weihnachtsbaum gehören.

Für unter 3 Jahren:

Eric Carle, Die kleine Raupe Nimmersatt (Gerstenberg}

Isabel Pin, Die Geschichte vom kleinen Loch (Bajazzo)

Roger Willemsen, Klaus Ensikat, Brehms Tierleben für die Kleinsten: Tiere im Zoo, (Fischer Schatzinsel).

Für 4 bis 6 Jahre:

Axel Scheffler, Julia Donaldson, Der Grüffelo und Das Grüffelokind (Beltz)

Bill Grossman, Dorota Wünsch, Mariechen fraß den Hasen auf (Peter Hammer)

Sven Nordqvist, Wo ist meine Schwester? (Oetinger)

Für 7 bis 9 Jahre:

Tanya Stewner, Eva Schöffmann-Davidov, Liliane Susewind –- Delphine in Seenot (Fischer Schatzinsel)

Hans Fallada, Geschichten aus der Murkelei (Aufbau)

Sally Nicholls, Wie man unsterblich wird: Jede Minute zählt (Hanser)

Für 10 bis 12 Jahre:

Silvana De Mari, Der letzte Elf (cbj)

Charlotte Wilde, Apollonia Cox. Im Auge des Taifuns (Pendo)

Jeff Kinney, Gregs Tagebuch: Von Idioten umzingelt! (Baumhaus)

Ab 12 Jahren:

Cassandra Clare, City of Ashes. Chroniken der Unterwelt 02 (Arena)

Anne C. Voorhoeve, Einundzwanzigster Juli (Ravensburger)

Stephenie Meyer, Bis(s) zum Abendrot (Carlsen)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.