Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

„Das neue Deutschland“: Der Rapper Bushido in einer überraschenden Rolle – als Integrationsbeauftragter der Benachteiligten. Von Thomas Gross:
Anis Mohamed Youssef Ferchichi/Marcus Staiger: Auch wir sind Deutschland (Riva)

„Aneinander vorbei“: Furios, aber nicht vollkommen: Terézia Moras Roman „Das Ungeheuer“. Von Katharina Döbler:
Terézia Mora: Das Ungeheuer (Luchterhand)

„Selbstironischer Sokrates“: Stoisch munter: „Herrn Zetts Betrachtungen“ von Hans Magnus Enzensberger. Von Ijoma Mangold:
Hans Magnus Enzensberger: Herrn Zetts Betrachtungen, oder Brosamen, die er fallen ließ, aufgelesen von seinen Zuhörern (Suhrkamp)

„Vom Stapel“: Im Bordell mit Beatrix – Zwei Sexpertinnen erzählen aus dem Amsterdamer Rotlichtviertel. Von Ursula März
Louise und Martine Fokkens: Guckt ihr nur! (Blanvalet)

Die ZEIT rät zu: Walter Schmidt (Hrsg.): Akteure eines Umbruchs. Männer und Frauen der Revolution von 1848/49; Band 4 (Fides Verlag)

Nicolas Mahler: Gedichte (Insel) Ernst und Spiel

Die Briefe zwischen den Philosophen Jacob Taubes und Hans Blumenberg zeigen die intellektuellen Kämpfe der alten Bundesrepublik. Von Alexander Cammann:
Hans Blumenberg und Jacob Taubes: Briefwechsel (Suhrkamp)

„Wie erbärmlich ist diese Logik!“ Dieser Tage erscheint „Honig“ von Ian McEwan. Ijoma Mangold hat ihn über die Linke, Maggie Thatcher und Freundschaften befragt.
Ian McEwan: Honig (Diogenes Verlag)

der Freitag

„Linien aus der Vergangenheit“: In Israel ist eine vitale Comicszene entstanden – mit vielen Frauen. Eine von ihnen ist Rutu Modan. Von Jonas Engelmann
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/linien-aus-der-vergangenheit

„Vater reich, Sohn adelig, Enkel arm“: Aus Brasilien, dem Gastland der Frankfurter Buchmesse, gibt es zwei Familienromane: Der eine ist raffiniert, der andere laut und vulgär. Von Lennart Laberenz
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/vater-reich-sohn-adelig-enkel-arm

„Er wandert noch“: Bob Dylan wird von dem New Yorker Rockkritiker Greil Marcus seit Jahrzehnten attackiert. Nun findet er milde Töne. Von Rüdiger Dannemann
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/er-wandert-noch

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.