Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Dossier unter dem Titel „Zensierte Kinderbücher“: Ulrich Greiner: „Ein Vergehen an der Literatur!“

„Liebe in Zeiten des Krieges“: Eine „Jahrhundertentdeckung“: Wsewolod Petrows „bezaubernde Novelle“ Die Manon Lescaut von Turdej. Von Alexander Cammann.
Wsewolod Petrow Die Manon Lescaut von Turdej (Weidle)

Das Gedicht: Maruša Krese Selbst das Testament ging verloren (Edition Korrespondenzen)

Die ZEIT rät zu:
Lesebuch Michael Klaus, zusammengestellt von Walter Gödden (Aisthesis)

„Und ewig währt der Akt“: Seit 1982 existiert das erotische Jahrbuch Mein heimliches Auge. Jahrbuch der Erotik XXVII (konkursbuch)

„Ein familiärer Waffengang“: Mit Angst hat Dirk Kurbjuweit einen Psychothriller geschrieben, der schlau und spannend ist (Rowohlt Berlin). Von Ijoma Mangold.

„Große Ideen im Großen Garten“: Horst Bredekamp erzählt, wie Gottfried Wilhelm Leibniz in Herrenhausen lauter kluge Einfälle hatte. Von Hans von Trotha:
Horst Bredekamp Leibniz und die Revolution der Gartenkunst. Herrenhausen, Versailles und die Philosophie der Blätter (Wagenbach)

„Berliner Luft“: Wie Ostjuden in der Hauptstadt der Weimarer Republik lebten
Osteuropäisch-jüdische Migranten in der Weimarer Republik (Wallstein Verlag)

„Von alten Hasen lernen“: Claude Lévi-Strauss erkundete das moderne Japan mit seinen alten Mythen – die wir jetzt in einer Neuübersetzung lesen können. Von Yoko Tawada

Kojiki – Aufzeichnung alter Begebenheiten. Hrsg. v. Klaus Antoni (Verlag der Weltreligionen).

Claude Lévi-Strauss Die andere Seite des Mondes. Schriften über Japan (Suhrkamp)

der Freitag

„Master aller Desaster“ – Der Journalist Dirk Kurbjuweit hat mit Angst (Rowohlt Berlin) einen Roman über einen Architekten geschrieben, der ziemlich journalistisch denkt. http://www.freitag.de/autoren/christine-kaeppeler/master-aller-desaster

„Clique und Kritik“ – War die deutsche Literatur unter der Gruppe 47 wirklich besser? Helmut Böttiger: Die Gruppe 47 (DVA) http//www.freitag.de/imports/clique-und-kritik

„Ins Netz gegangen“ – „Online-Verlage wie vitolibro entwickeln sich zur ernsthaften Alternative, weil sie qualifizierter anbieten als Traditionsverlage“, erklärt Magnus Klaue http://www.freitag.de/imports/ins-netz-gegangen

„Film als Nachschlagewerk“ – Die Filmedition Suhrkamp weckt den Cineasten im Leser und umgekehrt. Zuletzt mit Werner Fritschs Faust Sonnengesang – Das sind die Gewitter der Natur. Von Marc Ottiker http://www.freitag.de/imports/film-als-nachschlagewerk

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.