Bücher und Autoren in der ZEIT und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

„Schlaflos in Staufenberg“: Peter Kurzecks manischer Erinnerungsroman Vorabend (Stroemfeld) über eine versunkene oberhessische Nachkriegskindheit Von Ina Hartwig

Die „Zeit“ rät zu: Elizabeth Marshall Thomas: Das geheime Leben der Hunde; Deutsch von Lieselotte Mietzner (Edition Tieger).

„Zahnspangenfrei“ ist Colson Whiteheads witziger und berührender Roman Der letzte Sommer auf Long Island (Hanser). Von Christoph Keller.

„Als Letzter erwischt“: Didier Daeninckx attackiert wütend den Hurrapatriotismus in Tod auf Bewährung. A. d. Frz. von Stefan Linster (Liebeskind).;

„Ulbrichts große Nacht“: 50 Jahre Mauerbau: Neue Bücher erzählen von altvertrauten Zeiten Von Christoph Dieckmann:

Kai Diekmann (Hg.) Die Mauer. Fakten, Bilder, Schicksale. (Piper), Klaus-Dietmar Henke (Hg.) Die Mauer. Errichtung, Überwindung, Erinnerung (dtv), Frederick Taylor Die Mauer. 13. August 1961 bis 9. November 1989 (Pantheon Verlag), Hope M. Harrison Ulbrichts Mauer. Wie die SED Moskaus Widerstand gegen den Mauerbau brach (Propyläen), Frederick Kempe Berlin 1961. Kennedy, Chruschtschow und der gefährlichste Ort der Welt (Siedler), Stefan Wolle Aufbruch nach Utopia. Alltag und Herrschaft in der DDR 1961–1971 (Ch. Links Verlag) und Einar Schleef Ich habe kein Deutschland gefunden. Erzählungen und Fotografien zur Berliner Mauer (Elfenbein Verlag).

der Freitag

folgt

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.