Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Kult um das Jetzt: Der Versuchung zur Menschenverachtung widerstehen. Ironie und Polemik hinter sich lassen und sich dankbar der Wahrnehmung überlassen: Peter Handkes überschwängliches Tagebuch: Von Ina Hartwig

Peter Handke: Vor der Baumschattenwand nachts. Zeichen und Anflüge von der Peripherie 2007-2015 (Jung und Jung)

Monster im Namen der Liebe: Thomas Jonigks neuer Roman handelt von einem Arzt, der zum Manipulator wird: von Eva Behrendt

Thomas Jonigk: Liebesgeschichte (Droschl)

Teurer Edelmüll: Kunstmuseen jammern über Geldnot, ersticken an ihren Depots und zittern vor drohenden Schließungen. Walter Grasskamp erklärt, warum das so ist. Von Hanno Rauterberg

Walter Grasskamp: Das Kunstmuseum. Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion (C.H. Beck)

Die Zeit rät zu:

Julian Barnes: Am Fenster. Siebzehn Essays über Literatur und eine Short Story (Kiepenheuer & Witsch)

Toleranz hilft nicht: Slavoj Žižek findet alle Schuld beim Kapitalismus

Slavoj Žižek: Der neue Klassenkampf. Die wahren Gründe für Flucht und
Terror
(Ullstein)

Fordernd, nicht verrückt: In dem neu übersetzten Roman »Die weite Sargassosee« erzählt Jean Rhys, was Charlotte Brontë in »Jane Eyre« nicht in den Blick bekam: von Ingeborg Harms

Jean Rhys Die weite Sargassosee (Schöffling & Co.)

der Freitag

Porkchoppers – in der Ross Thomas-Edition im Alexander Verlag.

„Der Ego-Shooter“ – Erdoğan. Die Biografie von Çiğdem Akyol (Herder)

„Eine respektable Entscheidung: Rasha Khayat erzählt von einer jungen Frau, die in Saudie Arabien sucht, was Deutschland nicht hat“ – Weil wir längst woanders sind von Rasha Khayat (DuMont)

Im Krimi Spezial:
Declan Burke: The Big O (Edition Nautilus)

Olen Steinhauer: Der Anruf (Karl Blessing)

Lukin Schünemann & Volic: Pfingstrosenrot – Ein Fall für Milena (dtb)

„Mord in Down Under: Alf Mayer hat sich – krimimäßig –in Australien umgeschaut. Eine Entdeckungsreise“:
Garry Dishers Bitter Wash Road (Unionsverlag), Peter Temples Wahrheit (Bertelsmann), Michael Robothams Um Leben und Tod (Goldmann), Der große Mann (Liebeskind), Prime Cut (Nautilus); Alan Carters: Hades, (Suhrkamp)

Don Winslow: Germany (Droemer Knaur)

Eric Ambler: Ungewöhnliche Gefahr (Atlantik)

Luther Blisset: Q (Assoziation A)

Christine Lehmann: Allesfresser (Argument)

Ahmed Mourad: Vertigo – Thriller aus Kairo (Lenos)

Chloe Hooper: Der große Mann (Liebeskind)

Tom Cooper: Das zerstörte Leben des Wes Trench (Ullstein)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.